"Multi" ist am Wochenende zu Ende gegangen

Anzeige

Mit einer großen Fare-Well-Party ist die Jugendbegegnung "Multi" am vergangenen Wochenenden zu Ende gegangen.

Auf einer Abschlusspressekonferenz dankten die Teilnehmer der Stadt, vertreten durch Oberbürgermeister Daniel Schranz und Kulturdezernent Apostolos Tsalastras, den ehrenamtlichen Helfern sowie den Gastfamilien für zwei wundervolle Wochen in Oberhausen.
Die 17-jährige Idel aus Baschkortostan formulierte es so: "Jeder wird mir zustimmen: "Multi" ist die beste Zeit unseres Lebens!" Auch der 16-jährige Emanuele aus Italien war dieser Meinung: "Es war die beste Erfahrung in meinem bisherigen Leben, eines der besten Dinge, die mir passieren konnten." Für Jinxi aus China war die "Multieine große Familie." Und Barbara ergänzt: "Multi ist der beste Freundschafts-Workshop - auch wenn es manchmal ein wenig kompliziert wurde mit den vielen Sprachen."
Für James aus England war die"Multi war eine außergewöhnliche Erfahrung. Wir haben viele neue Freunde kennengerlernt." Und Ryan, Leiter der englischen Gruppe fügte hinzu: "Gerne haben wir mit einer kleinen Gruppe den Austausch zwischen Middlesbrough und Oberhausen erhalten und hoffen, es auch in Zukunft tun zu können."

"Großartige Chance"


Die 18-jährige Birgit aus Estland kam bereits zum zweiten Mal nach Oberhausen. Sie sagte: "Ich komme nicht ohne Grund zurück: Ich liebe die "Multi", ebenso wie Annely, die ebenfalls zu zweiten Mal dabei war: "Ich war wieder in derselben Familie und ich treffe sie dort als große Freunde, quasi als meine zweite Familie."
Der 16-jährige Rares aus Rumänien sah es so: "Multi ist eine großartige Chance, Freundschaften zu stärken, denn Freundschaften sind eine wichtige Quelle des Lebens." Die "Multis" sagen "Auf Wiedersehen". Foto: Michael Kempmann/Multi
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.