Pagin im "Dauerabo"

Anzeige
Sabine Kent kennt sich mit den Aufgaben einer Pagin aus. Foto: Carsten Walden
 
Foto: privat

Man könnte meinen, Sabine Kent, geborene Lütkemeier, hat ein Dauerabo auf das Amt der Pagin im Dreigestirn. Am vergangenen Samstag hat Prinz "Dubby" I. seine Insignien erhalten und zieht jetzt gemeinsam mit Bauer Basti von den Styrumer Weiden sowie Jungfrau "Renade" vom Alsfelder Wäldchen als Dreigestirn der KG "Dampf drauf" durch die Säle. Sabine ist dabei zum neunten Mal als Pagin vorgestellt worden.

VON KARIN DUBBERT

Begonnen hat Sabines Karriere in der Session 1999/2000. Wolfgang Gorn ging damals für die AOK als so genannter "Milleniumsprinz" durch die Säle, als Kinderprinzenpaar regierten Tim II. (Helmig) und Jenny I. (Rattay) die Mini-Narren - und Udo Lütkemeier, Vater von Sabine, führte das Dreigestirn an. Die Stadthalle war wegen Umbau geschlossen, gefeiert wurde in einem großen Festzelt.
"Ich war damals 16 Jahre alt, das kann man sich kaum vorstellen", blickt Sabine auf die erste Session zurück. Und von da an, bis zur Session 2006/2007 - Männi Mleczak war Stadtprinz Hans-Hermann I. - begleitete Sabine die diversen Dreigestirnsprinzen durch die Säle. Ihre vorerst letzte Tollität war Albert I. Groedonk. "Es waren immer aufregende Zeiten", erinnert sich die heute 34-Jährige. Besonders als Prinzen in Erinnerung geblieben seien ihr auch Albert Groesdonk und Thorsten Schmidt. Aber auch Karl-Heinz Schnapka, Hennes Grünewald oder Manfred Buil seien ihr immer noch gut im Gedächtnis. Überhaupt seien die Paginnen-Zeiten immer schön gewesen.
Dass sich Sabine jetzt wieder das rot-weiße Kleid anzieht, ist dem Umstand geschuldet, dass sich Holger Dubberke und sein Team sozusagen als "Ersatz-Dreigestirn" zur Verfügung gestellt haben. Der für diese Session eigentlich vorgesehene Dreigestirnsprinz musste seine Nominierung aus gesundheitlichen Gründen zurück ziehen.
Das gesamte Team wird in diesem Jahr im Übrigen aus den Reihen der KG "Schwarz-Weiß Buschhausen" und der "II. KG Zomkhosi" gebildet. Denn auch Sabine hat in der Zwischenzeit den Verein von "Dampf drauf" zu den "Schwarz-Weißen" gewechselt. Und wenn Schwester Nicole nicht gewesen wäre, hätte sich Sabine vielleicht gar nicht breit schlagen lassen. "Es kommt ja nicht so oft vor, dass auch noch zwei Schwestern als Paginnen in einem Team unterwegs sind", begründete sie ihre Entscheidung.
Als "dienstälteste" Pagin im Dreigestirn steht sie ihren Kolleginnen hilfreich zur Seite. Denn was die Aufgaben einer Pagin sind, ist Sabine Kent bestens bekannt: "Mützen abnehmen bei Ordensverleihungen, auf den Spiegel der Jungfrau oder den Dreschflegel des Bauern aufpassen, gucken, dass die Kleidung in Ordnung ist, dass die Federn beim Prinzen richtig am Hut stecken, und dass das Zepter nicht in falsche Hände gerät. Das kann nämlich teuer werden."
"60 Jahre Dreigestirn. Ob Bühne, Straße oder Saal, wir feiern mit Euch Karneval" lautet das Motto, mit dem das Dreigestirn jetzt durch die Session zieht und rund 200 Auftritte absolvieren wird. So fing alles an: Sabine im Alter von 16 Jahren als Pagin im Dreigestirn, als Vater Udo Lütkemeier Prinz war.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.