Gauevent 2012 - Mehr als nur ein Wettkampf

Anzeige
Das gesamte Team des KTTO war beim Gauevent am Start
Ein langes Turnjahr endete am Sonntag für den Nachwuchs des KTTO/TC 69 mit dem Gauevent 2012 in eigener Halle. Die Verbandsmeisterschaften des Turnverbandes Rechter Niederrhein und die Stadtmeisterschaften des Stadt-Sport-Bundes Oberhausen wurden bei diesem letzten Wettkampf des Jahres in vier Klassen im männlichen Bereich und in drei Klassen im weiblichen Gerätturnen ausgetragen.

Da beide Wettkämpfe zeitgleich sattfanden, war die Zuschauerzahl so hoch wie bei einem Bundesligawettkampf der Männerriege vom Kunstturnteam. Bei so einer Kulisse war es für alle Turner und Turnerin ein besonderer Ansporn ihre Leistungen nochmals am Ende des Jahres abrufen zu wollen.

Das besondere am Gauevent ist das Leistungsspektrum, das die Zuschauer betrachten können. Alle Turner und Trainingsgruppen des KTTO/ TC 69 bekamen die Chance sich in diesem Abschlussevent mit anderen Turner zu messen. Alleine 50 Starter des KTT Oberhausen waren hier am Start. Angefangen mit den Turnschülern, die jetzt ein Jahr lang das Turnen kennengelernt haben und das KTTO- Turnabzeichen ablegten, bis hin zu den Leistungsturnern, die in diesem Jahr schon international um Medaillen kämpften. Am Ende bleibt für das KTTO/TC 69 die Ausbeute übrig, dass alle vier Klassen von eigenen Turnern gewonnen werden konnten und somit neben den Stadtmeistern, auch die Verbandsmeister in den eigenen Reihen bleiben.

Einen weiteren sportlichen Höhepunkt des Tages lieferte die Tanzgruppe Bonfire vom Tanzhaus Valentino, die als Showact am Anfang und Ende der Veranstaltung mit ihren Choreographien zu Moves like Jagger (Maroon 5) und Too Close (Alex Clare) die Zuschauer und Athleten/innen zu rhythmischen Mitklatschen bewegten, sowie für die richtige Stimmung sorgten.

Auch wenn es offiziell ein „Wettkampf“ ist, so ist es trotzdem immer noch viel mehr ein gemeinsamer Jahresabschluss für alle Turner, Trainer, Eltern und Helfern. So bekamen alle Turner und Turnerinnen einen kleinen Pokal, gestiftet vom Turnverband Rechter Niederrhein, zur Erinnerung an dieses Event und für ihre gezeigten Leistungen. Denn auch der formal „Letzte“ hat an diesem Tag sein Bestes gegeben und die dementsprechende Anerkennung verdient. Für die Trainer, Kampfrichter und Verantwortlichen gab es zudem vom Förderverein des KTT Oberhausen noch ein kleines Präsent für die geleistete Arbeit im Jahr 2012, doch auch der Förderverein um Ulrich Donsbach hat eine hervorragende Arbeit geleistet.

Das Turnen in Oberhausen wird oft mit dem Namen Ingendorn verbunden. Doch leider wird oft das Team dahinter vergessen. Neben Siegfried und Sydnee Ingendorn, stehen noch mehr als eine Hand voll Helfer dahinter, die sich ebenfalls Tag für Tag für den Verein engagieren und versuchen den Turnsport in Oberhausen noch mehr voranzutreiben. „Das Team ist die Nr.1“ auch im Jahr 2013!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.