OTV auf der Jagd nach Kilometern und neuen Bestzeiten

Anzeige
Das OTV Team beim Düsseldorf Marathon
 
Christian Kordel, Simon Blässe und Detlef Blässe beim Düsseldorfer Brückenlauf
 
Sascha Kowalski beim Bilstein Ultra
14. Mettmanner Duathlon

Am 17.04.2016 begaben sich Markus Althoff und Timo Schaffeld beim Mettmanner Duathlon auf die Kurzdistanz. Dies bedeutete für die Teilnehmer eine Laufstrecke von zehn Kilometern, die hierbei durchs Stadion führte. Im Anschluss ging es auf die Rad Distanz von 40 km und zum Abschluss noch einmal auf eine fünf km lange Laufstrecke. Die Teilnehmer lobten die gute Organisation, die außerordentliche Stimmung und die anspruchsvolle Strecke, die sich vor allem durch ein Anstiegsprofil auf dem Rad bemerkbar machte.
Timo Schaffeld erreichte das Ziel nach 2:06,44 Std. und sicherte sich somit den dritten Platz gesamt und den ersten Platz der Herren HK. So konnte er seinen Teamkollegen Markus Althoff noch auf der letzten Laufstrecke unterstützen, der dann nach 2:43 Std. ins Ziel folgte und somit den achten Platz der AK 45 erreichte.

24. Sparda-Bank Brückenlauf

Einige OTV Sportler starteten beim Sparda-Bank Brückenlauf, der vom Düsseldorfer Burgplatz, Rathausufer über die Rheinkniebrücke, entlang des Kaiser-Wilhelm-Rings wieder über den Rhein, Oberkasseler Brücke zurück zum Schlossufer führte. Dabei hat man immer die Nähe zum Rhein und kann als Läufer die wundervolle Streckenführung genießen. Auf der fünf km Strecke starteten Dinah Erdmann (27:29 min.), Simon Blässe (19:53 min.) und Detlef Blässe (22:14 min.). Christian Kordel absolvierte an diesem Tag die zehn km Distanz und erreichte nach 1:01,36 Std. das Ziel.

31. Haspa Marathon Hamburg 2016

Stefan Dreimann starte gemeinsam mit ca. 25.000 Teilnehmern bei Deutschlands schnellsten Frühjahrsmarathon in Hamburg. Seine "Sightseeingtour" führte ihn dabei von den Messehallen durch St.Pauli, die Elbchaussee entlang, an den Landungsbrücken vorbei, Richtung Binnenalster. Außenalster, am Stadtpark vorbei, einmal um das Alsterdorf herum und wieder zurück zu den Messehallen.
Mit der Zielzeit von 3:11,28 Std. zeigte OTV Athlet Dreimann eine grandiose Zielzeit und betonte seine aktuelle Topform.

Metro Group Marathon Düsseldorf

Eine grandiose Teamleistung zeigten die OTV Sportler beim Düsseldorfer Marathon. Neben erfahrenen Marathonläufern gaben zwei Teamkollegen an diesem Wettkampftag ihr Debüt auf der 42,195 km Strecke.
Kathrin Lawrenz lief ihren ersten Marathon mit einer Zielzeit von 4:26,43 Std., begleitet durch ihren Mann Sven Lawrenz (04:30,02 Std.), der auf der Strecke somit direkt unterstützen konnte.
Ebenfalls in Begleitung startete Sascha Gräfe, der nach 3:29,41 Std. ins Ziel lief. Während der Strecke wurde er von Thorsten Wagener (3:29,40 Std.) dabei unterstützt.
Beide Sportler erreichten damit ihre selbst gesetzten Zielzeiten und zeigten sich überglücklich nach ihrem tollen Lauferfolg.
Eine neue persönliche Bestzeit gab es für Talitha Lange, die so kurz nach dem Wien Marathon ihre Zeit auf 3:38,57 Std. verbessern konnte.
Andreas Koschnik, der seit drei Jahren nicht mehr auf der Marathon Distanz unterwegs war, erzielte mit seinem Ergebnis von 3:35,29 Std. ebenfalls eine neue persönliche Bestzeit. Genau wie Detlef Blässe, der nach 3:54,30 Std. die Ziellinie überquerte.
Ebenfalls mit dabei war auch Martin Jungblut, der mit einer schnellen Zeit von 03:07,48 Std. den Lauf finishte. Ebenso wie der erfahrene Langstreckenläufer Mario Kania Klinger, der an diesem Tag seine Mannschaftskollegin Heike Dallmann unterstützen wollte. Sie musste leider aufgrund gesundheitlicher Probleme nach 30 km den Wettkampf abbrechen, während Marion Kania Klinger alleine weiter lief und nach 3:36,49 Std. das Ziel erreichte.
Den Teilnehmern wurde an diesem Tag die komplette Wetterpalette geboten - von heiterem Wetter bis hin zu Graupelschauer ließ sich aber niemand davon den Laufspaß verbieten.

6. Bilstein-Marathon (Ultratrail) & 12. Bleilochlauf

Vor seinem lange geplanten 100 km Lauf am 30.04.2016 (WHEW100) absolvierte Sascha Kowalksi zur Vorbereitung den Bilstein-Marathon (bei Göttingen) und eine Woche später noch den Bleilochlauf.

Der Bilstein Marathon sollte hierbei der letzte lange Lauf sein. Die Strecke von 65 km und 1.750 Höhenmetern wird im Rahmen der Deutschen Meisterschaft im Ultratrail absolviert.
Kowalski plante dies im Vorfeld als langsamen Lauf und startete deshalb mit angezogener Handbremse. Das wiederum verschaffte ihm auch die Möglichkeit, mehr Aufmerksamkeit der Natur und entsprechenden Ausblicken zu widmen.
Der höchste Punkt hatte ca. 700 m. Der größte Teil der Strecke ging dabei über Wald- und Wirtschaftswege, welche sehr breit und gut zu laufen waren. Die Anstiege verliefen moderat, dafür lang gezogen. Es gab auch sehr schöne Passagen quer durch den Wald auf Singletrails, welche mehr Technik und besonders Konzentration erforderten, da man hier Steine, Wurzel, Treppen und auch Flüsse & Bäche teilweise überlaufen bzw. überspringen musste.

Ins Rennen selbst kam der Athlet an diesem Tag ganz gut. Zwar war die Strecke mit ca. zehn Verpflegungsstellen gut ausgestattet, aber als Vorbereitung wollte Kowalksi selbst ein wenig was testen und hatte daher einen Rucksack mit eigener Trinkblase dabei. Ab der Marathon Distanz kämpfte er mit einigen Magenproblemen, nahm Tempo raus und hatte somit zumindest noch mehr Zeit und Gelegenheit die schöne Strecke zu genießen. Nach 6:22,02 Std. erreichte er die Ziellinie.

Eine Woche später ging es am 23.04.2016 zum Bleilochlauf. Hierbei standen 48 km mit 1.150 Höhenmetern auf dem Plan. Seine Reise führte ihn dabei nach Saalburg-Ebersdorf.
Der Bleilochlauf verläuft um Deutschlands größte Talsperre (Talsperre Bleiloch). Die Strecke beinhaltet ca. 40 km Forst- und Waldwege und einen zwei km langen sehr technischen Trail Abschnitt, bevor es die letzten vier km wieder bergab auf Asphalt zurück ins Ziel geht.

Mit Blick auf seinen langersehnten Wettkampf kommenden Samstag wollte Kowalski hier natürlich nicht am Anschlag laufen, sondern teilte sich seine Kräfte bewusst sparsam ein. Dennoch ging es erstmal in einer aus sieben Läufern bestehenden Spitzengruppe auf die Strecke. Nach dem ersten kleinen Anstieg wurde das Tempo u.a. vom Vorjahressieger forciert und Kowalski hat hierbei auf seinen eigenen Rhythmus vertraut und abreißen lassen.
Das Wetter spielte an diesem Wettkampftag ebenfalls gut mit. Mit milden sechs bis sieben Grad, bedecktem Himmel und teilweise leichtem Regen gab es somit das Wunschwetter des Athleten.
Relativ entspannt an den Anstiegen legte er zwischendurch Gehpausen ein, um in Ruhe Essen und Trinken zu können. Somit konnte er hinten raus noch ein wenig das Tempo anziehen und kam nach 3:46,27 Std. ins Ziel. Das bedeutete Platz sieben insgesamt und Platz zwei seiner Altersklasse.

Neben OTV Athletin Dallmann musste auch Günter Sadowski aus gesundheitlichen Gründen ein Rennen abbrechen.
Von Deutschland aus verfolgten die Mannschaftskameraden online sein Projekt MIUT Madeira Ultratrail.
Hierbei sollten 115 km mit insgesamt 7.000 Höhenmetern absolviert werden. Leider zog sich der Sportler beim ersten langen Abstieg auf nassem Geläuf eine Zerrung im Oberschenkel zu, so dass er außer dem Rennabbruch keine andere Wahl hatte. Das ganze Team wünscht gute Besserung und freut sich schon auf die nächste Aktion des erfahrenden Ultratrail Läufers, der zuletzt, wie sein Mannschaftskollege Sven Lawrenz, beim Transgrancanaria (124,2 km / 8.154 Höhenmeter) an der Startlinie stand.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.