RWO zum Hit nach Köln

Anzeige
RWO muss zum Auftakt gleich nach Köln. Foto: RWO

Oberhausen. Sonntag rollt der Ball wieder für RWO. Das Eröffnungsspiel zur Saison 2015/16 in der Regionalliga West bestreiten zwar Aufsteiger RW Ahlen und Alemannia Aachen. Das eigentliche Topspiel des 1. Spieltages, zumindest wenn man die Abschlusstabelle der letzten Saison zugrunde legt, findet aber definitiv in Köln, im Sportpark Höhenberg, statt.

Dort empfängt der als Aufstiegskandidat Nummer eins gehandelte FC Viktoria Köln die Kleeblätter, eine absolute Knallerpaarung direkt zu Beginn. Beim Duell Dritter gegen Vierter aus der Saison 2014/15 geht es für beide Teams darum, die die starken Leistungen aus der letzten Saison und die guten Eindrücke der Vorbereitung zu bestätigen.

Während RWO bei den Testpartien gegen Fortuna Köln, den VfL Bochum oder Fortuna Sittard gute Frühform zeigte, ließ die Viktoria beim Remis gegen Bayer Leverkusen und den Siegen gegen beispielsweise Fortuna Düsseldorf und Heracles Almelo mächtig aufhorchen und zeigte das zweifelsohne immense Potenzial des Clubs. Wie gewohnt, schlugen die Kölner dabei im Sommer auch wieder ordentlich auf dem Transfermarkt zu. Aus Essen kam Sven Kreyer, aus Aachen Tim Jerat, Michael Lejan und Roberto Guirino. Dazu kamen Spieler unter anderem aus holländischer erster Liga, deutscher zweiter Liga und der Talentschmiede des deutschen Rekordmeisters.

Insgesamt also klangvolle Namen, die den Rot-Weißen aus Oberhausen trotzdem keine Angst machen dürften. Denn in der letzten Saison konnte die Mannschaft von Andreas Zimmermann gleich in beiden Duellen nach neunzig Minuten siegreich vom Feld gehen. In Köln trafen vor dem Jahreswechsel Patrick Bauder und David Jansen in den letzten zehn Minuten zum umjubelten Auswärtssieg, zu Hause fügten sie der Viktoria mit 3:2 (Tore Gümüssu, Scheelen und Steinmetz) die einzige Rückrundenniederlage im vorletzten Saisonspiel zu.

Und in Sachen punktuelle Verstärkungen war auch die sportliche Leitung der Kleeblätter frühzeitig sehr aktiv und konnte mit zum Beispiel Robin Udegbe, Simon Engelmann und Tim Hermes erfahrene Akteure hinzu gewinnen, die das Team stärker machen. Ergänzt durch einige junge hungrige Spieler verfügt das Trainergespann über eine gute Mischung im Kader.

Schwer wiegt vor dem Start natürlich der Ausfall von Routinier Robert Fleßers, aber auch die Viktoria wird im ersten Spiel auf Mittelfeldspieler Tim Jerat verzichten müssen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.