Schach: 1.Runde Bezirksoberliga

Anzeige
Oberhausen: Café Lunchström |

SWO III gewinnt verdient gegen SWO II

Zum Saisonauftakt in der Bezirksoberliga gab es in der ersten Runde bei Schwarz-Weiß Oberhausen ein vereinsinternes Duell zwischen der in der höchsten Klasse des Bezirks etablierten 2.Mannschaft und der souverän und ohne Punktverlust aufgestiegenen 3.Mannschaft. Nach 3 Stunden Spielzeit war die kleine Sensation perfekt, denn SWO III gewann letztlich verdient mit 5:3 und sammelt damit zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg.

Auf dem Papier war die Ausgangsstellung klar, und nach Drehbuch sollte SWO III lediglich versuchen können die Höhe der Niederlage klein zu halten. Von daher war das schnelle Remis an Brett 3 zwischen Miguel Zimmer und Thomas Hellmann der erste Achtungserfolg. Nach knapp 90 Minuten brachte dann Reinhard Gebauer an Brett zwei gegen Markus Hufnagel SWO II erwartungsgemäß in Führung. In leicht besserer Stellung griff Markus Hufnagel fehl und verlor dabei Figur und Partie.
Wenig später folgte an Brett 8 der überraschende Ausgleich durch Günther Grunwald gegen Damian Palenta. Durch ein Überlastungsmotiv wurde Palenta taktisch ausgeknockt, stellte dabei „Qualität“ und Bauer ein und verlor das hoffnungslose Endspiel zum 1½:1½ Zwischenstand. Und dabei sollte es nicht bleiben.
Den Schock hatte die 2.Mannschaft noch nicht so richtig verdaut, da folgte der nächste Paukenschlag. Walter Klamet hatte gegen Peter Holdsch bereits in der Eröffnung eine Figur eingestellt und wehrte sich verzweifelt gegen die drohende Niederlage. Doch nach zwei Stunden war alles vorbei und SWO III übernahm überraschend die Führung zum 2½:1½ Zwischenstand.
An Brett 7 konnte sich zwischenzeitlich Stefan Lobbenmeier in schlechterer Stellung gegen Arno Szabelski in ein Dauerschach retten und sorgte dafür, dass sich der Abstand nicht noch weiter vergrößerte. Das Gleiche schaffte nur 5 Minuten später Jens-Stefan Kyas , Oberhausener Jugendstadtmeister 2017, gegen Sven Heintze nicht mehr. Bei einem vorteilhaften Verlauf von Eröffnung und Mittelspiel verrechnete sich Kyas, stellte dabei eine Figur ein und konnte das anschließende Endspiel nicht mehr halten. Damit war die kleine Sensation perfekt, denn mit diesem 4:2 Zwischenstand konnte SWO III den Kampf nicht mehr verlieren.
Zum Schluss spielte an Brett 4 nur noch der Mannschaftsführer der Zweiten, Michael Holl gegen Holger Dunio und der Mannschaftsführer der Dritten, Robert Klein, an Brett 6 gegen Robin Nierhaus. Sowohl Holl als auch Nierhaus hatten die schlechteren Endspiele auf dem Brett, mussten aber wegen des Endspielstands beide Partien gewinnen, wollte man nicht gegen die eigene Dritte verlieren. In dieser Situation unterlief Nierhaus der entscheidende Fehler. Klein drohte die Qualität zu gewinnen und bot Remis an. Nahezu zeitgleich gab auch Dunio sein Angebot ab. Da die Partie von Nierhaus realistisch betrachtet verloren war, nahmen sowohl Nierhaus als auch Holl das Remisangebot an und besiegelten damit die 3:5 Niederlage von SWO II.

Bereits am nächsten Spieltag hat SWO III im Lokalduell gegen OSV IV die Möglichkeit zwei weitere wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln, während für Mannschaftsführer Michael Holl mit SWO II gegen den Liga-Mitfavoriten GE Horst II schwere Zeiten anbrechen. Das dennoch alles möglich ist, zeigte an diesem Spieltag SWO III eindrucksvoll auf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.