Sieg im ersten Rückrundenspiel für die Sterkrade 69ers

Anzeige

Landesliga II Damen

VSTV Wuppertal 2 - Sterkrade 69ers 57:63

Am Donnerstagabend begann für die Sterkrade 69ers das erste Rückrundenspiel der Saison. Die 1. Damen waren zu Gast beim VSTV Wuppertal. In der Hinrunde unterlag man der jungen Truppe aus Wuppertal mit 8 Punkten. Das wollte man im Rückspiel ändern.

„Wir werden sofort knallhart verteidigen, und das zu unserem Spiel machen!“, so Coach Janine Gramsch in der Besprechung vor dem Spiel. Die Sterkraderinnen nahmen sich dieser Ansage an, und so begann man stark mit einer Zonenverteidigung. Die Gegner konnten diese kaum durchbrechen, und Ballverluste wurden von den 69ers in Fastbreaks umgesetzt. So ging dieses Viertel verdient mit 6:14 an Sterkrade.

Das zweite Viertel gestaltete sich ausgeglichener. Die Wuppertalerinnen waren nun deutlich treffsicherer. Doch auch die Gäste trafen weiterhin souverän, sodass das zweite Viertel mit einem Stand von 20:18 sehr ausgeglichen war.

In der zweiten Halbzeit sollte es nun noch einmal richtig spannend werden. Die Gastgeber stellten um auf eine Zonenpresse und verteidigten sehr aggressiv. Die 69ers hatten deutliche Probleme, nach vorne zu dringen. Jedoch schien man sich zum Ende des Viertels an die letzten Trainingseinheiten zu erinnern (Freilaufen bei einer Zonenpresse), und der Ball wurde dann wieder etwas ruhiger nach vorne gebracht. Das dritte Viertel gestaltete sich mit einem Endstand von 17:17 abermals ausgeglichen.

Das letzte Viertel verlief ähnlich wie das dritte. Mal durchbrachen die Sterkraderinnen die Vollfeldpresse, mal konnten die Wuppertalerinnen durch schlechte und überhastete Pässe der Gäste den Ball für sich gewinnen. Auf beiden Seiten gab es gute und schlechte Phasen, was zu einem Viertelergebnis von 14:14, und somit zu einem Endstand von 57:63 zugunsten Sterkrade führte.

„Ein sehr ausgeglichenes Spiel.“, so Coach Gramsch nach der Partie. „Wir sind sehr stark gestartet, haben uns aber zu keinem Zeitpunkt richtig absetzen können. Nach der Halbzeit wurde es nochmal richtig eng, doch durch Kampfgeist und ein wenig Glück konnten wir den Sieg mit nachhause nehmen.“

An dieser Stelle auch noch einmal gute Besserung an Eleni Kostakopulos. Die Sterkraderin verletzte sich im letzten Viertel beim Zug zum Korb am Knie. Wir hoffen, dass sie sich bei dieser Aktion nicht ernsthaft verletzt hat und beim nächsten Spiel wieder einsatzbereit ist.

Weiter geht es für die 1. Damen nun am 01.02.15 in der heimischen Käthe-Kollwitz-Halle um 18.00h gegen Grafenberg, den ungeschlagenen Tabellenführer. Es ist also mit einem spannenden Spiel zu rechnen.

Es spielten: Laschütza (3), Zenz, Terbrüggen (10), Reinhardt (20), Schuffert (4), Kostakopulos (5), Zwingmann (5), Nadolski (4), Bielitzki, Schlingmann (12, drei 3er)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.