Spitze knapp verpasst

Anzeige

69ers Damen 3 unterliegt Kessel


Nach einer langen Siegesstrecke trafen die Damen aus Sterkrade gestern auswärts auf den derzeitigen Tabellenersten SV Kessel. Wie schon in den Spielen zuvor fanden die 69ers nur allmählich in das Spiel. Der Gastgeber ließ sich, im Gegensatz zu den bisherigen Gegnern, diesmal nicht lange bitten und punktete souverän auf. Ein mit 16:7 überraschend deutlich gewonnenes Viertel überließ Kessel erstmal die Führung.

Nach Umstellung der Defense zum zweiten Viertel bewiesen die 69ers, dass mit ihnen jederzeit zu rechnen ist. Werferinnen wurden bereits im Wurfansatz gebremst, Passwege erschwert. Dies brachte den Sterkraderinnen zwar einige Fouls ein, ermöglichte aber auch im Gegenzug viele gute Angriffsmöglichkeiten.
Ein routiniert souveränes Spiel brachte die Gäste wieder verdient auf Kurs. Mit 15:16 Punkten entschieden die 69ers dieses Viertel für sich, sodass der Punkterückstand zumindest nicht größer wurde. (31:23)

Die taktischen Ansagen des Coaches in der Halbzeitpause zeigten in der dritten Spielzeit allerdings nur bedingt Wirkung. Anstatt Fouls zu ziehen und den direkten Angriff zu nehmen, wurde der Ball zu oft verschenkt und den Gastgeberinnen überlassen. Die Damen aus Kessel nahmen dies gern an und erspielten sich einen 13-Punkte-Vorsprung. Die Altlast der Vorsaison, das dritte Viertel zu verschenken, klebte an den Sterkraderinnen wie ein Kaugummi unter dem Schuh. Den 15 Punkten der Kesselerinnen konnte das eigentlich so starke Team aus Oberhausen nur 10 Punkte entgegensetzen, sodass der SV seine Führung weiter ausbauen konnte. (46:33)

So leicht wollten sich die 69ers aber nicht geschlagen geben: Das letzte Viertel wurde von den Gästen klar dominiert. Die Defense wurde ambitionierter, die Angriffe deutlich resoluter. Die Aufholjagd auf die Tabellenspitze war eröffnet. Spielerfahrung und Konzentration zahlten sich aus, sodass ein Korb nach dem anderen für die Gäste fiel. Vollkommen überrascht von dieser Spielstärke kickte sich sogar eine Gegnerin selbst mit Offensefouls aus dem Spiel.
Auch wenn das Viertel verdient mit 4:13 an die 69ers ging, reichte es doch nicht ganz, um das Spiel noch zu drehen. Mit 50:46 ging das Spiel letztlich zugunsten Kessels aus.

Die Spielstrategie für die Rückrunde ist bereits klar. Jetzt heißt es "Aufstehen, Krone richten und weitermachen".

Für die 69ers spielten Groh (9), Groß-Blotekamp (13), Wojcicki, Tenbusch (5),
F. Zirwes (4), Anderheide (2), Aßmuth (2), Janzon (7), Dittmer (4), Terhaerdt

TC go!

Verena Zirwes
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.