Sterkraderinnen schießen Merkur zum Mond

Anzeige
69ers U15 schlägt Merkur Kleve problemlos

Am gestrigen Samstag ging es für die Sterkraderinnen auswärts nach Kleve. Die Vorzeichen für das Spiel waren optimal: Der Tabellenletzte aus Kleve war schon in der Hinrunde ein leichter Gegner gewesen. Zudem war das Team mit elf Spielerinnen nahezu vollständig einsatzbereit. Mit wenig Mühe und viel Spaß am Spiel ging das erste Viertel verdient mit 22:6 Punkten an die Sterkraderinnen. Ein wenig verwirrt wurde das Team lediglich durch die Unparteiischen, die irgendwie nicht in der gleichen Sportart angelangt waren. So erhielt Anastasia auf der Auswechselbank sitzend ein Foul, Doppeldribblings und Schrittfehler gehörten offensichtlich nicht zum Repertoire.

Davon unbeeindruckt spielten die Sterkraderinnen auch im zweiten Viertel stark auf. Besonders die Centerinnen Louisa, die die Gegnerinnen im Rebound komplett chancenlos ließ, und Lorena mit tollen Moves punkteten souverän mit jeweils 6 und 5 Körben (plus 1 Freiwurf) in Folge und waren damit bis auf einen Korb von Steffi dank toller Assists die einzigen Scorerinnen. Spielstand zur Halbzeit 47:12 (25:6).

Den deutlichen Punktevorsprung im Rücken vernachlässigten die Sterkraderinnen zu Beginn des dritten Viertel komplett die Defense, sodass die sich nun kämpferisch zeigenden Kleverinnen die ersten zwei Spielminuten dominierten. Die 69ers hingegen wirkten ein wenig verträumt, angesagte Spielzüge und Systeme wurden konsequent ignoriert. Nichtsdestotrotz waren die Sterkraderinnen angriffsstark und nutzen jede Lücke in der Defense Kleves. Spielstand nach dem dritten Viertel 67:22. (20:10)

Im letzten Viertel waren jegliche Luft und Motivation aus dem Klever Team gewichen, sodass Sterkrade ohne viel Anstrengung konstant weiterpunkten konnte. Einen Spielaufbau Kleves verhinderte die nun gut funktionierende Defense der 69ers, sodass gerade mal ein Gegentreffer fiel. Trotz vieler unnötiger Fehlwürfe sicherten die Sterkraderinnen sich auch das letzte Viertel entspannt mit 20:2 Punkten und einem großartigen Endergebnis von 87:24.
Auch wenn das gesetzte Ziel des dreistelligen Sieges durch verschenkte sichere Körbe nicht ganz erreicht wurde, können die Mädels unglaublich stolz auf sich sein. Selbst vermeintlich schwächere Spielerinnen brachten sich hervorragend ins Spiel ein. Besonders freuen sich die Coaches, dass Lorena und Louisa endlich das Selbstvertrauen gefunden haben, das in ihnen schlummernde Potenzial umzusetzen.

Für die 69ers spielten Leonie (2), Louisa (28), Stefanie (12), Dilara, Gizem(6), Ines, Laureen (16), Lorena (13), Johanna (2), Anastasia (6), Karin (2)

Verena Zirwes
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.