„Süchtelner-Höhen-Marathon“ wurde 100!

Anzeige
    Anlässlich ihrer Berufung zur Honorar-Professorin an der Hochschule Niederrhein, kam Claudia Cavaleiro 2013 auf die Idee selbst einen Marathonlauf vor ihrer Haustür zu organisieren. Wer Claudia kennt weiß, dass sie bei ihren Unternehmungen immer professionell vorgeht. Mit viel Liebe und Mühe hatte sie bald eine interessante 6,4 km Runde durch das Naherholungsgebiet der Süchtelner Höhen zusammengestellt. Die Strecke wurde vom DLV offiziell vermessen und ergab dann über 6 Runden zusammen mit einer Ausgleichsstrecke die gewünschte Marathondistanz. Das war die Geburtsstunde des „Süchtelner Höhen Prof. Marathons“. Zuerst war der Lauf als einmaliges Ereignis geplant, aber aufgrund des positiven Echos wurde es zum Glück schon bald eine Serienveranstaltung. Darauf hatten bereits viele Sammler hier im Westen der Republik gewartet, konnten sie doch nun ohne großen Reiseaufwand regelmäßig ihrer Laufleidenschaft frönen und die Anzahl ihrer Marathonläufe ständig vergrößern. Durch das tolle Engagement der ganzen Familie Cavaleiro hatte sich schnell ein fester Kern von Läufern gebildet, welcher durch Mundpropaganda sich noch ständig erweiterte. Bald kamen sogar noch Doppeldeckerveranstaltungen und sogar 100 km Läufe hinzu.
Jetzt am 31.07.2016 konnte bereits die 100ste Veranstaltung in Süchteln gefeiert werden. Was für ein Jubiläum in nur knapp 3 Jahren! Klar, dass viele begeisterte Teilnehmer sich eingefunden hatten um zusammen mit Claudia dieses denkwürdige Ereignis zu feiern.
Natürlich lasse auch ich es mir nicht nehmen heute dabei zu sein. Zusammen mit meiner lieben Inge und unserer Freundin Christiane machen wir uns also auf den kurzen Weg nach Süchteln. Die beiden Frauen nutzen das Jubiläum um die Läufer anzufeuern und zu unterstützen. Sie haben extra ein Transparent bemalt, um auf das Ereignis gebührend aufmerksam zu machen.
17mal habe ich bereits die Gelegenheit genutzt hier zu laufen, und genieße jedes Mal wieder die Strecke und die Atmosphäre. Vorsichtshalber hatte ich mir bereits im Juni einen Startplatz gesichert, denn eigentlich besteht hier ein Teilnehmerlimit von 20 Läufern. Zum Jubiläum nimmt es Claudia aber heute nicht so streng. Obwohl an diesem Wochenende wieder eine Doppelveranstaltung ist, haben sich 26 Teilnehmer eingefunden, und somit einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt.
Entsprechend voll sind bereits die Parkplätze an der Hindenburgstraße. Ich kann sofort Kerstin und Klaus begrüßen. Die Beiden waren zwar gestern in Bad Pyrmont am Start, aber das Jubiläum in Süchteln wollen sie auch mitfeiern.
Das Haus der Familie Cavaleiro ist das Logistikzentrum der Veranstaltung. Hier sind der Start- und Zielpunkt und die Verpflegungsstelle. In der Garage kann man sich anmelden und umziehen. Heute wird es aufgrund der großen Nachfrage räumlich ziemlich eng. Claudia hat aber trotz Doppeldecker und Jubiläumslauf alles im Griff und bleibt ruhig und gelassen. Für 15 Euro Startgeld gibt es eine Superverpflegung, eine Urkunde, eine Ergebnisliste und heute zum Jubiläum ein tolles T-Shirt mit dem Veranstaltungslogo. Mit großem Hallo werden die Neuankömmlinge empfangen, denn die meisten Teilnehmer kennen sich als Wiederholungstäter und von anderen Veranstaltungen. Peter Wieneke ist extra aus dem hohen Norden angereist. Ulrich Tomaschewski ist genau so dabei wie Jürgen Biallas und sein Namensvetter Jürgen Binias. Dietmar Mintgen gehört hier auch zu den Stammteilnehmern genau wie Manfred Ludwig und Markus Szarvas. Karl-Ernst Rösner nutzt den Jubiläumslauf noch für ein persönliches Jubiläum. Er wird heute hier seinen 500. Marathon laufen. So ließe sich die Liste fortführen.
Kurz vor 8 Uhr findet sich das Läuferfeld an der Startlinie in der Auffahrt ein. Heute dauert es etwas länger, da das Ereignis ja auch fotografisch festgehalten werden muss. Peer nennt noch die statistischen Zahlen und die Namen der Läufer mit den häufigsten Teilenahmen. Trotzdem geht es dann pünktlich auf die Strecke.
Gleich zu Beginn gibt es einige Anstiege und dadurch entzerrt sich das Feld ziemlich rasch. Es bilden sich je nach Leistungsklasse einige Grüppchen welche munter plaudernd unterwegs sind. Vorbei geht es an der Irmgadiskapelle, Wasserhebewerk und Klettergarten hinein in den Wald. Am Waldesrand verläuft die Strecke dann parallel zur Autobahn. Etwa auf der Hälfte der Runde haben sich an der „Eugen-Solbach-Hütte“ Inge und Christiane mit einer zusätzlichen Verpflegungsstelle aufgebaut. Obwohl es heute mit 20 Grad bei bedecktem Himmel ideale Bedingungen sind, wird die Zusatzverpflegung gerne angenommen. Natürlich nutzen sie auch die Gelegenheit für ein Foto von allen Teilnehmern.
Nach 45 Minuten habe ich die erste Runde geschafft und vermerke dies in der Teilnehmerliste. Jeder hat seinen persönlichen Becher und kann sich mit Wasser, Iso, Tee oder Cola versorgen. Dann geht es in die nächste Runde und ich kann meine Verfolger sehen. Hier spielt aber die Platzierung oder Laufzeit nur eine untergeordnete Rolle. Jeder ermutigt den anderen und für ein Gespräch bleibt auch immer Zeit. Claudia, Peer und Manfred freuen sich schon auf den Mauerlauf in Berlin. Das wird für sie wieder ein Höhepunkt des Jahres. Jürgen Binas erzählt vom 6 Stundenlauf am 27.08. in Bottrop. Hey, dass ist doch direkt vor meiner Haustür, da könnte ich doch auch mitmachen.
Pedro ist heute in Topform und nutzt die Gelegenheit einige seiner Finishershirts vorzuführen. Fast in jeder Runde trägt er ein anderes Shirt. Er hat in diesem Jahr läuferisch einen Riesensprung nach vorne gemacht. Kerstin und Klaus müssen dem gestrigen Lauf in Bad Pyrmont Tribut zollen und lassen es heute langsam angehen. An der Solbach Hütte bekomme ich neben der Verpflegung auch moralischen Beistand und schon bald geht es in die letzte Runde. Jetzt gibt es noch ein paar Regentropfen aber diese erfrischen mich mehr, als das sie stören würden. Zum Schluss ist es dann bereits wieder trocken. Als ich nach 5:52:59 ins Ziel laufe, sitzen schon etliche Teilnehmer im Hof und lassen sich das alkoholfreie Bier schmecken. Da geselle ich mich doch gerne dazu.
Vor der Siegerehrung nutzt Karl-Ernst als Senior die Gelegenheit um sich im Namen der Läufer bei der Familie Cavaleiro für die tolle Serie zu bedanken. Dann beginnt Claudia mit der Siegerehrung und überreicht jedem Teilnehmer mit netten Worten seine Urkunde. Karl-Ernst wird für seinen 500sten Lauf natürlich noch mit einer besonderen Urkunde vom 100 MC und einem Pokal geehrt. Danach beginnt der gemütliche Teil mit Kuchen und Sekt. Da könnte man noch lange bleiben. Alle sind sich einig, dass diese Veranstaltung noch lange bestehen bleiben möchte. Dann könnten wir vielleicht schon bald die 200 feiern.
Fazit für mich: Ein wunderschöner Tag in Süchteln!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.