Voller Stolz und mit „Hurz“: Recklinghausen feiert 2017 seine tausendjährige Geschichte

Anzeige
Vertreter der Stadtverwaltung und der Gilde der Stadtführer bei der Vorstellung des Programms, mit dem im kommenden Jahre 1.000 Recklinghausen gefeiert wird.

1.000 Köstlichkeiten, 1.000 Pils, 1.000 Gesichter, 1.000 Gebete, 1.000 Schritte: Um die Zahl 1.000 werden im kommenden Jahr weder Recklinghäuser noch Besucher herum kommen. Denn denn dann feiert die Stadt unter dem Motto „Blick zurück nach vorn“ vom Frühling bis zum Weihnachtsfest mit vielen Veranstaltungen 1.000 Jahre Recklinghausen.

„Die Stadt ist nicht 1.000 Jahre alt, sondern die erste urkundliche Erwähnung war vor 1.000 Jahren“, betont Bürgermeister Christoph Tesche. 1017 tauchte der Name Ricoldinchuson erstmals in einer Urkunde auf. Tesche lässt aber keinen Zweifel daran, dass Recklinghausen Stolz darauf sein kann und dass dieses Jubiläum ein Grund zum Feiern ist. „Wir wollen unsere schöne Stadt Recklinghausen präsentieren.“
Dazu solle die Stadt das ganze Jahr über bespielt werden, erläutert der Beigeordnete Ekkehard Grunwald. Die zentrale Veranstaltung des Jubiläumsjahres findet vom 9. bis 11. Juni unter der Überschrift „1.000 Jahre Zeitreise“ statt. Dann werden auf dem Kirchplatz, dem Altstadtmarkt und im Erlbruchpark vergangene Jahrhunderte, wie Mittelalter und Barock, wieder aufleben.

Streetfood- und Hopfen-Event

Vor und nach der Zeitreise wird es unter anderem ein Streetfood-Event an der Bochumer Straße (1.000 Köstlichkeiten), einen gemeinsamen Gottesdienst aller Glaubensrichtungen (1.000 Gebete), Angebote der Gilde der Stadtführer (1.000 Schritte) sowie einen Hopfen-Event (1.000 Pils), der an das Fest „Zu Gast in Recklinghausen“ angedockt wird, geben.
Besonders stolz, so Grunwald, sei man auf die Veranstaltung „1.000 Gags“. Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich ein Comedy-Preis, der am 20. März 2017 erstmalig verliehen werden soll. Schirmherren sind die beiden gebürtigen Recklinghäuser Künstler Hape Kerkeling und Achim Hagemann, nach deren Sketch „Hurz“ der Preis benannt ist: Recklinghäuser Hurz.

Recklinghäuser Hurz

Den gibt es in vier Kategorien – Der-Wolf-das Lamm-Hurz (6.000 Euro), Heimat-Hurz als Publikumswahl (4.000 Euro), Nachwuchspreis Kleiner Kurz (2.000 Euro) und Ehren-Hurz für das Lebenswerk –, in denen Komiker, Kabarettisten und Comedians künftig jedes oder alle zwei Jahre ausgezeichnet werden.
Bei der Preisverleihung wird Achim Hagemann, der genau wie Bürgermeister Christoph Tesche der Jury angehören wird, noch einmal in die von ihm erfundene Kunstfigur Pavel Popolski schlüpfen und einen extra für die Veranstaltung entwickelten Auftritt hinlegen.

Fotobox in der Stadt unterwegs

Eine besondere Aktion im Jubiläumsjahr wird auch die Aktion „1.000 Gesichter“ sein, bei der eine Fotobox an verschiedenen Stellen in der Stadt aufgestellt wird und Menschen die Möglichkeit haben, sich vor einem virtuellen Hintergrund fotografieren zu lassen.
Die Kosten für das gesamte Programm belaufen sich auf „einen kleineren, aber doch stolzen sechsstelligen Bereich“, so Tesche. Die Ausgaben würden aber „durch den Werbewert um ein Vielfaches getoppt“, ist er sich sicher und verweist zudem darauf, dass die Ausgaben nicht aus dem städtischen Haushalt bestritten werden, sondern von der Recklinghausen Marketing Gesellschaft, die von den Stadtwerken gespeist wird.
Details zu allen Veranstaltungen des Jubiläumsprogramms, an dem die Agentur Arena Reckinghausen GmbH mitgearbeitet hat, sind auf der Webseite www.1000-jahre.re zu finden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.