Frau Schröder fügt der CDU schweren Schaden zu!

Günther Beckstein (CSU) bringt es auf den Punkt: Ist Schröder eine Feministin?

Ist Schröder theologisch ungebildet?


von Dr. Dr. Joachim Seeger, Recklinghausen

Ich kann dem bayerischen Ex-Ministerpräsidenten Günther Beckstein (CSU) nur ausdrücklich zustimmen! Für mich ist Gott männlich (Vater), die Gottesmutter Maria weiblich und Frau Schröder unwählbar. Theologisch betrachtet besitzt Gott natürlich auch weibliche Züge (Gott ist stark und mächtig, aber auch gütig, barmherzig und voll Liebe zu den Menschen). Bei Frau Schröder geht es jedoch nicht um die theologische Variante, sondern sie möchte auch für Feministinnen attraktiv sein. Die Familienministerin fügt durch ihr Geschwätz der CDU großen Schaden zu und sollte von unserer Bundeskanzlerin dafür öffentlich kritisiert werden. Ich hätte Frau Schröder zu Weihnachten das Buch "Grimms- Märchen" zusenden sollen. Sicherlich hätte diese ehrenswerte Dame Gefallen daran gefunden! Für mich bleibt Kristina Schröder weiblich, daran gibt es keinen Zweifel! Ich selbst bleibe männlich!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.789
Christoph Diederich aus Hemer | 29.12.2012 | 14:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.