Wohin mit dem Herbstlaub?

Anzeige
(Foto: Andreas Hermsdorf/pixelio.de)

Während der Herbstzeit sind auch die Bürger in der Pflicht, die Straßen frei von Laub und damit sicher zu halten. Klaus Theil, Leiter des Bürger-Service der KSR gibt Rat.

„Neben den mehr als 1.000 Tonnen Laub, die die KSR jährlich von öffentlichen Plätzen und Straßen entfernen, gibt es auch öffentliche Wege, für deren Reinigung die Anlieger selbst verantwortlich sind- Gehwege der Reinigungsklasse null und eins sind unabhängig davon, ob das Laub vom städtischen Baumbestand, dem Nachbarn oder dem eigenen Grundstück stammt, von den Anliegern selbst zu reinigen. Zu dieser Reinigungsklasse gehören zum Beispiel Anlieger- und Spielstraßen, auf denen die KSR nicht reinigen. An Stellen, an denen besonders viel Laub von Straßenbäumen auf die Gehwege und Straßen fällt, werden dafür ab Oktober zusätzliche Laubbehälter aufgestellt, die die Bürger für die Entsorgung von Laub von öffentlichen Gehwegen nutzen können. Circa 200 dieser Laubtonnen werden flexibel an laubintensiven Orten eingesetzt und zwei- bis dreimal in der Woche durch einen Einsatzwagen der KSR geleert. Falls sehr viel Laub auf öffentlichen Gehwegen und Straßen anfällt, bitten die KSR die Bürger, Laub selbst von den Gehwegen zu entfernen. Dieses Laub kann in privaten Laubbehältern oder transparenten Plastiksäcken gesammelt werden und kostenfrei an der Wertstoffsammelstelle abgegeben werden. In Absprache mit der Einsatzleitung der KSR, kann das Laub auch durch einen Einsatzwagen abtransportiert werden. Das Entsorgen privater Abfälle in den städtischen Laubcontainern ist nicht erlaubt. Auch das Fegen von Laub in die Straßenrinne ist untersagt und kann mit einem Bußgeld geahndet werden.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.