"Wählen gehen - Jetzt erst recht!"

Anzeige

Peter Schnurbusch, Ehrenvorsitzender des SPD-Ortsvereins Ennepetal, wandte sich nach Bekanntwerden der Panne bei der Briefwahl, mit einem Aufruf an die Bürger. Unter dem Titel "Wählen gehen - Jetzt erst recht!" appelliert Schnurbusch an die Ennepetaler, trotz des Fehlers in der Verwaltung von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Sämtliche bislang abgegebenen Briefwahlstimmen zur Bürgermeister- und Landratswahl sowie alle bereits verschickten Briefwahlunterlagen sind ungültig geworden. "Daher bitte ich als Ehrenvorsitzender der SPD-Ennepetal alle Bürgerinnen und Bürger, die ihre Stimme per Briefwahl abgegeben haben, dies in den kommenden
Tagen noch einmal zu tun", so Schnurbusch in einem offenen Brief.

Alle Bürger, die eine Briefwahl beantragt haben, werden neue Wahlunterlagen zugeschickt bekommen. "Lassen Sie bitte keinesfalls zu, dass Ihre wichtige Stimme bei der Bürgermeisterwahl verloren geht", betont Schnurbusch weiter. "Alle übrigen Wählerinnen und Wähler unserer Stadt fordere ich auf, am Sonntag, den 13. September 2015 von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen."

Lesen Sie auch:
Panne bei Briefwahl: 2.000 Wähler müssen neu abstimmen
Wahlamt weitet Öffnungszeiten aus
Anita Schöneberg: Neuwahl steht „ins Haus“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.