Nicht jede Haustür fällt in 58239 Schwerte / Hansestadt an der Ruhr auch wirklich in das Schloss !

Anzeige
Schwerte: stadtgebiet | Nein, in Schwerte muss nicht jede Haustür wirklich in das Schloss fallen, wie man auf den Bildern 1 - 3 sehen kann. Haustüren die nicht in das Schloss fallen, muss man dann auch nicht von der Wohnung aus per Knopfdruck öffnen. Oh welch Luxus, die gezeigte Haustür ist mit etwas Geschick manuell verschließbar. Geschieht nicht wirklich immer in der Nacht, so dürfte das Haus zu den wenigen Häusern in Schwerte gehören, die häufig 24 Stunden eine wirklich offene Tür bieten. Entspricht nicht ganz den Hinweisen der Polizei in Zusammenhang mit Einbrüchen und Diebstählen, ist aber seit Jahren Realität.

Ähnlich sieht es bei den Briefkästen aus, wenn man den Zustand berücksichtigt ( Bild - Nr. 4 ), bekommt doch das Postgeheimnis gleich eine andere Bedeutung.

Wenn man dann noch die Klingeln im Bereich der Haustür berücksichtigt, scheint es fast unmöglich bei den gewünschten Personen zu klingeln. Ging erst letzte Woche noch der Polizei so, die sich bis zur gewünschten Person durchfragen musste. Ich möchte erst gar nicht daran denken, wenn im Notfall der Rettungsdienst bzw. Notarzt sich erst durchfragen muss und dann eventuell wertvolle Sekunden und Minuten verloren gehen. Aber es soll wohl so sein und ist wohl so von der Stadt Schwerte gewünscht, die diese Zustände nicht ändert.

Diesen ganzen Luxus bekommt man aktuell für 12,79 Euro pro Quadratmeter warm von der Stadt Schwerte geboten. Ab 01.01.2014 dann für 14,36 Euro.

Bleibt nur die Frage offen : Meinte Bürgermeister Heinrich Böckelühr ( CDU ) diese Zustände im Kommunalwahlkampf 2009 mit sozial, bürgernah und zukunftsfähig ?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.