Vorsicht: Fleischköder mit Rattengift an der Glückaufhalle in Niedersprockhövel

Anzeige
So sehen die Giftköder aus, die jetzt an der Glückaufhalle gefunden wurden. Fotos: privat
Sprockhövel: Glückaufhalle |

Verständliche Aufregung unter Hundebesitzern rund um die Glückaufhalle in NIedersprockhövel: In den vergangenen Tagen tauchten dort immer wieder Fleischköder auf, die mit Rattengift präpariert waren. Ein Hund konnte nur dadurch vor Schlimmerem bewahrt werden, weil seine Besitzerin sah, wie er einen der roten Brocken aufnahm und ihm diesen geistesgegenwärtig wieder aus dem Maul holen konnte.

Horst Antolotti, der STADTSPIEGEL und Lokalkompass über die Vorfälle informierte, hat die Giftköder nicht nur bei Tierärzten angezeigt, sondern auch dem Sprockhöveler Ordnungsamt gemeldet.
Betroffen ist nach seinen Worten die Wiese, die aus der Siedlung an der Glückaufhalle vorbei auf dem Weg zur Bahntrasse liegt. "Zum Glück war die Wiese gerade frisch gemäht", beschreibt er, "so dass die Köder gut zu sehen waren. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn das Gras dort höher gestanden hätte."
Er denkt dabei nicht nur an die Vierbeiner, sondern auch an kleine Kinder: "Die Köder sehen in ihrer roten Farbe sehr verlockend aus. Wenn ein Kind sich davon verführen lässt und sie in die Hand nimmt, weil sie wie ein Bonbon aussehen, und später an der Hand leckt, dann ist das Drama da."
Über 30 Köder wurden inzwischen aus der Wiese und der Umgebung gesammelt. Zwar scheinen damit jetzt alle Giftköder beseitigt zu sein, doch werden alle Hundebesitzer und Eltern mit kleinen Kindern in diesem Bereich weiterhin um besondere Vorsicht gebeten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
140
Brigitte Frohmut aus Hattingen | 19.07.2016 | 22:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.