Bergrecht

2 Bilder

Forderung an die Salzbergbaufirmen Solvay und K+S zum Beitritt in die Schlichtungsstelle wird immer lauter

Torsten Schäfer
Torsten Schäfer | Wesel | am 30.03.2017

Wesel: Büderich | Die Podiumsdiskussion in Wesel-Büderich am 23.03.2017 war eine eindrucksvolle Demonstration des Schulterschlusses zwischen den betroffenen Bürgern, den unabhängigen Fachleuten, den Vertretern der Kommunen und unseren Politikern quer durch alle Fraktionen. Auf dem stark besetzten Podium saßen neben den fünf Landtagsabgeordneten (Josef Hovenjürgen (CDU), Gudrun Zentis (Grüne), Dietmar Brockes (FDP), sowie René Schneider und...

3 Bilder

Rat der Stadt Marl lehnt die Erteilung einer Erlaubnis zur Aufsuchung von Kohlenwasserstoffen ab 1

Siegfried Schönfeld
Siegfried Schönfeld | Marl | am 08.05.2016

Der Rat der Stadt Marl lehnt die Erteilung einer Erlaubnis zur Aufsuchung von Kohlen- wasserstoffen nebst den bei ihrer Gewinnung anfallenden Gasen zu gewerblichen Zwecken in dem Feld „Haard-Gas“ durch die Bezirksregierung Arnsberg ab. So lautet eine Resolution für den Stadtrat. Dies entspricht der einstimmigen Empfehlung des Stadtplanungsausschusses. Für grosse Empörung sorgte im Stadtplannungsausschuss der Stadt Marl...

1 Bild

DIE LINKE sorgt sich wegen Giftmüll in den Schächten des Ruhrgebiets 3

Carsten Klink
Carsten Klink | Dortmund-City | am 24.03.2014

Dortmund: Rathaus | Die LINKSFRAKTION im Rat thematisiert im Umweltausschuss am Mittwoch die Frage einer Betroffenheit Dortmunds durch die Einbringung von Sondermüll in die alten Bergwerksschächte der Ruhrkohle AG (RAG). Die Bezirksregierung hatte den LINKEN Ende letzten Jahres mitgeteilt, dass in Dortmunder Zechen kein Sondermüll eingebracht worden sei. Der nächstliegende Standort ist die Zeche Haus Aden in Bergkamen. „Nach unserem...

Keine Planung in der Tiefe, Fracking sollte Auslöser sein 4

Siegfried Räbiger
Siegfried Räbiger | Oberhausen | am 19.03.2013

Oberhausen: Rathaus | Die aktuelle Diskussion über das Fracking sollte auf europäischer Ebene geführt werden. Seit dem 1. Januar 1982 gilt in der Bundesrepublik Deutschland das Bundesberggesetz (BBergG) .Das Bundesberggesetz beruht auf dem Prinzip der Bergfreiheit. Dadurch sind alle im Gesetz aufgeführten bergfreien Bodenschätze (diverse Metalle, Erdöl, Erdgas, Kohle, Salze, Fluss- und Schwerspat etc.) dem Grundeigentum entzogen. Die Macht der...

1 Bild

CDU Kreisverband Wesel weiterhin gegen Fracking

Adelheid Windszus
Adelheid Windszus | Hünxe | am 24.02.2013

Pressemitteilung des CDU Kreisverbandes Wesel: In einer Sitzung des CDU-Kreisvorstandes mit den Vorsitzenden der Stadt- und Gemeindeverbände bestätigte die CDU im Kreis Wesel am vergangenen Dienstag ihren Beschluss vom 04. Juli 2012. Der Kreisverband hatte darin erklärt: 1. Die CDU im Kreis Wesel lehnt eine Aufsuchung, Erschließung und Förderung von unkonventionellem Erdgas mittels der "Fracking"-Methode grundlegend ab...

Grüne in Walsum begrüßen die Haltung der Landesregierung in NRW zum Thema "Fracking" 6

Ralf Welters
Ralf Welters | Duisburg | am 22.11.2011

Der Vorstand der Grünen in Duisburg-Walsum hat mit Erleichterung zur Kenntnis genommen, dass die Anträge zur umstrittenden unkonventionellen Gasförderung der Firmen ExxonMobil und der BASF-Tochter Wintershall in NRW erst einmal vom Tisch sind. Zur Zeit soll, nach einem Ministererlass des Grünen Landesumweltministers Remmel, die zuständige Bezirksregierung in Arnsberg die Anträge auf "Probebohrungen" nicht bearbeiten, bis...

Grüne Walsum: Der Landtag hat zum Thema Fracking eine kluge Entscheidung getroffen 3

Ralf Welters
Ralf Welters | Duisburg | am 29.07.2011

Die Grünen in Duisburg-Walsum begrüßen die breite Ablehnungsfront der Parteien im Landtag im Hinblick auf das umstrittende Fracking-Verfahren, unkonventionell Erdgas in NRW zu fördern. Wie bereits bekannt ist, werden für diese Förderung hochgiftige Chemikalien eingesetzt. "Ich finde es sehr gut, dass es bei den anderen Parteien auch ein Umdenken gibt", sagt Vorstandsmitglied der Walsumer Grünen Markus Laaks. "Ich...