Glasfaser in Uedem - Stammtisch glaubt: "30 Prozent-Marke deutlich übersprungen" - Frist wird quasi noch einmal verlängert

Anzeige
Ob das digitale Zeitalter in Uedem vollends ausbrechen kann, entscheidet sich in den kommenden Wochen
Uedem: Rathaus | Das Ende der Glasfaser-Nachfragebündelung in Uedem ist erreicht. Beim Aktionstag am vergangenen Samstag und auch am eigentlichen Stichtag – Montag, 6. Februar – sind noch zahlreiche Anträge auf einen Glasfaser-Anschluss eingegangen, so Dirk Verweyen vom Glasfaser-Stammtisch: „Viele Bürger haben auch noch online Ihren Antrag eingereicht. Wir vom Stammtisch sind uns sicher, dass wir die 30-Prozent-Marke deutlich übersprungen haben.
Jetzt heißt es warten. Denn die Deutsche Glasfaser prüft die bislang eingegangen Anträge und die Lage der entsprechenden Haushalte. „Das wird sicherlich noch mehr als eine Woche dauern“, so Verweyen, „aber wir gehen von fast 1000 eingereichten Anträgen aus. Das ist ein deutliches Votum für einen Ausbau in Uedem, Keppeln und Uedemerbruch.“
Und es gibt noch eine weitere Neuigkeit: Wie der Glasfaser-Stammtisch erfahren hat, wird die Deutsche Glasfaser das Infomobil am Edeka-Markt an der Meursfeldstraße in den nächsten Tagen nochmal öffnen, und zwar zu den gewohnten Zeiten am Mittwoch von 16 bis 19 Uhr und am Samstag von 10 bis 14 Uhr. „Wir sehen darin ein deutliches Zeichen, dass die Deutsche Glasfaser das Netz in Uedem errichten möchte“, so Verweyen. Nach Informationen des Stammtischs können am Infomobil in den nächsten Tagen auch noch Anträge zu den vergünstigten Konditionen der Nachfragebündelung eingereicht werden.
Dirk Verweyen: „Wir werden mit der Deutschen Glasfaser weiter im Gespräch bleiben und dafür kämpfen, dass die Gemeinde Uedem zu den ersten Orten gehört, in denen ein modernes Glasfaser-Netz errichtet wird.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.