Café Mailin - Krimi-Dinner-Lesung mit Raimon Weber

Anzeige
Bärbel Elanié und Martin Adamczewski freuen sich mit Raimon Weber auf einen spannenden Krimi-Abend
 
Raimon Weber
Unna: Cafe Mailin | Freitag, 09. September 2016

„Bangemachen im Cafe“


Wir freuen uns zum Start in unseren Kultur-Herbst heute den Bestseller-Autor aus Unna Raimon Weber hier bei uns zu haben, so Martin Adamczewski bei der Begrüßung.

Mit einem 3 Gang-Menü vor der um 20:00 Uhr beginnenden Krimi-Lesung, waren die Gäste bestens auf diesen spannenden Abend eingestimmt.

Ich sitze nicht im „Kabuff“ und denke mir hier meine Geschichten aus, stellte Raimon Weber sofort am Anfang der Lesung klar. Ich habe für meine Recherchen eine Forensische Psychiatrie besucht, bin auf Fabrikschornsteine gestiegen, habe Verbrennungsanlagen für amputierte Gliedmaßen besucht und habe mich mit ungewöhnlichen Tötungsmethoden beschäftigt. Hier lernte ich jene kennen, die sie anwendeten.

Raimon Weber ist der Spezialist für Thriller, mit meist klaustrophobischer Stimmung. Seine Romanfiguren sind häufig Durchschnittsmenschen die durch unvorhergesehene, traumatische Erlebnisse aus der Bahn geworfen werden. Die Geschichten zeigen dass das Verbrechen nicht nur von außen in die scheinbar heile Welt von Durchschnittsbürgern einbricht, sondern häufig in der Psyche der Protagonisten wohnt. Die Personen in seinen Romanen sind hervorragend charakterisiert und scharf gezeichnet

Zu den Lesungen am heutigen Abend gehörte sein vorletztes im Ullstein-Verlag erschienene Taschenbuch, der spannende Triller
Eis bricht
» Henning Saalbach führt ein erfülltes Leben, er ist verheiratet und hat einen Sohn. Dann wird alles anders. Innerhalb von Sekunden zerstört ein Fremder sein Glück: Der Mann dringt in das Haus der Familie ein und tötet den sechsjährigen Marc. Seit diesem Tag ist nichts mehr, wie es war, und nur der Gedanke an Rache hält Henning am Leben. Es bleiben ihm zwölf Jahre, um sich vorzubereiten. Auf den Tag, an dem der Täter entlassen wird. Doch dann beginnt Henning zu zweifeln: Wer ist Feind, wer Freund? Wer der Täter, wer das Opfer? Und schon ist er mittendrin in einem perfiden Spiel. Einem Spiel ohne Regeln. Und es hat gerade erst begonnen …

Es gab Lesungen aus Short-Storys und Kolumnen. Dazu gab es noch eine Kostprobe aus dem am 18. November 2016 im Ullsteinverlag erscheinenden neuen Krimi
„Die Blutmauer“
» Potsdam im November 1989. Seit wenigen Tagen ist die Mauer geöffnet. Die Bürger der DDR verlassen ihr Land in Scharen. Inmitten der zerfallenden Strukturen versucht Martin Keil, Hauptmann der Volkspolizei, eine Mordermittlung zu leiten: Am Ufer des Potsdamer Jungfernsees wurde die nackte Leiche eines hochrangigen Lokalpolitikers gefunden. Er wurde zusammengeschlagen und erdrosselt.
Hilfe erhofft sich Martin Keil von der Gerichtsmedizinerin Anne Rösler, mit der er ein Verhältnis hat. Beide sind in einem staatlichen Heim aufgewachsen. Was Keil nicht weiß: Der Täter hat sich bereits sein nächstes Opfer gesucht. Und es gibt Videoaufnahmen von der Tat. Keil traut seinen Augen kaum, denn er ist sich sicher, den Mörder zu erkennen …

Musikbegleitung an diesem Abend hatte Marian Holzmann am Keyboard.

Fotos © Jürgen Thoms
12.09.16 14:09:01
1
1
1
2
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.447
Elisabeth Jagusch aus Schermbeck | 12.09.2016 | 18:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.