Hansa Berufskolleg Unna gestaltet vierten Europatag

Anzeige
Unna: Hansa Berufskolleg | Unter dem Motto „Kultur ist Vielfalt – Hansa gegen Rechts!“ veranstaltete das Hansa Berufskolleg Unna zum vierten Male einen Europatag. Das Berufskolleg ist zertifizierte „Europaschule in NRW“ und „Schule ohne Rassimus – Schule mit Courage“. So bot es sich an, die Themen Europa und Toleranz miteinander zu verbinden. Das Europateam und die Referendare des Berufskollegs organisierten ein großes buntes Programm für die Schüler und mit den Schülern.

Auf dem „Markt der Möglichkeiten“ präsentierten die Klassen der Höheren Handelsschule verschiedene europäische Länder, in die das Hansa Berufskolleg partnerschaftliche Beziehungen unterhält, und boten dazu kleine Spezialitäten des jeweiligen Landes zum Verkosten an.

Zum Thema Rechtsextremismus in der Region Unna konnten sich die Schüler in verschiedenen Vorträgen und Filmen informieren. Ein Team des deutschen Gewerkschaftsbundes veranstaltete mit einigen Klassen Workshops unter dem Titel „90 Minuten gegen Rechts“, in denen die Schüler viel über rechtes Gedankengut und Symbolik lernen konnten. „Die haben das richtig gut gemacht und langweilig war es auch nicht“, lobt Kevin Burzinski, Auszubildender im Einzelhandel, die Moderatoren des DGB.

Ein weiterer Höhepunkt war der Vortrag von Ralf Zimmermann von der Deutschen Bundesbank. In 90 Minuten erklärte er den Auszubildenden des Hansa Berufskollegs die Problematik der Euro-Krise und deren Ursachen sowie die aktuelle Lage in den südeuropäischen Krisenländern. Gegenüber den Schülern zog er sein Fazit aus der Euro-Krise: „Die Rettung des Euro liegt vor allem in der Verantwortung der Politik und wird uns alle viel Geld kosten.“

Das Europa-Büro des Kreises Unna unterstützte den Europatag mit viel Infomaterial und kleinen Geschenken. Maximilian Preisberg informierte an einem Stand über die Möglichkeiten für junge Menschen in Europa zu arbeiten und zu lernen.

Ein kulturelles Angebot rundete den Europatag ab. Die Italienisch-AG beeindruckte mit einer Gesangseinlage und der Literaturkurs des Wirtschaftsgymnasiums führte ein Theaterstück mit dem Titel „Kalter Bauch“ auf. In dessen Zentrum stand ein Jugendlicher, der durch viele schlimme Erlebnisse selbst emotional abgestorben ist und nur noch in Extremsituationen etwas spürt. Die sehr aktuelle Problematik, die nicht nur mit Rechtsextremismus etwas zu tun hat, berührte die Jugendlichen sichtlich.

Marion Kadoch, verantwortliche Studiendirektorin für Europafragen, zeigte sich zufrieden: „Der vierte Europatag war für unsere Schüler abwechslungsreich und informativ.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.