Vorgesehene Kürzungen im NRW-Landeskulturetat bedrohen kommunale Kulturarbeit

Anzeige
(Foto: Wikimedia Commons)
Mit großer Sorge betrachten die Grünen in Unna die geplanten Kürzungen im Kulturetat für den nächsten Landeshaushalt, die zwischen 12 und 16 Millionen Euro liegen sollen. Es hat sich inzwischen eine breite Protestbewegung von aufgestellt, die zum Ausdruck bringt, was diese Planungen besonders für die Kommunen bedeuten würden. Allein beim Kulturrat NRW haben schon über 6000 Kulturintessierte protestiert.

http://kulturrat-gegen-kuerzungen.de/

Wir empfänden es zudem als Wählertäuschung, wenn das, was im rot-grünen Koalitionsvertrag 2012 – 2017 steht, leichtfertig aufgegeben würde.

Bündnis 90/Die Grünen, Orts- und Kreisverband, GAL-Fraktion im Rat der Stadt Unna und Grüne im Kreistag des Kreises Unna haben einen Protestbrief an Ministerin Ute Schäfer und die Fraktionsvorsitzenden von SPD und Grünen geschickt.

Zum Nachlesen:
http://gruene-unna.de/userspace/NW/gal_unna/Dokume...
0
2 Kommentare
801
Claus Palm aus Unna | 23.02.2013 | 08:54  
92
Manfred Hartmann aus Unna | 23.02.2013 | 10:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.