Neujahrsempfang 2016 im Massener Bürgerhaus

Anzeige
Die Musikfreunde Hellweg unter Leitung von Jörg Budde
 
Helmut Tewes und Bürgermeister Werner Kolter
Unna: Massener Bürgerhaus | Freitag, 08. Januar 2016 18:30 Uhr

Es war bereits der 23. Empfang


zu dem der Verein Massener Bürgerhaus e.V. eingeladen hatte. Dieser Empfang gehört nicht zu den politischen Veranstaltungen, wie sie zurzeit stattfinden.

Es war ein besonderes Anliegen des Vereins, wie auch in den Vorjahren, den Empfang mit einer ökumenischen Andacht, musikalisch begleitet von den Musikfreunden Hellweg, die von Pfarrer Jürgen Eckelsbach mit Presbyter Georg Linz von der Friedenskirche und von Vikar Stefan Schmitz und dem Vorstand Klaus Talarczyk von der Marienkirche gemeinsam gestaltet wurde, zu beginnen.

Zu den Bürgerinnen und Bürgern, Vertretern aus Vereinen, der Schulen, Kindergärten und der Feuerwehr konnte der Vorsitzende des Vereins Helmut Tewes auch unseren Bürgermeister Werner Kolter, die stellvertretende Bürgermeisterin Renate Nick, Ortsvorsteher Dr. Peter Kracht, die Ratsmitglieder Gudrun Friese Kracht, Brigitte Wass und den für unseren Bezirk zuständigen Beamten der Polizei Jürgen Horstmann herzlich begrüßen.

Aus den Grußworten von Bürgermeister Werner Kolter
Sie haben in diesem Stadtteil viel geleistet und der Stadtrat hat immer einen Blick auf Massen. Die Weiterentwicklung der Hellweg-Realschule, der Sportanlagen, die Schillerschule und Sonnenschule für den weiteren Bedarf von Ganztagschülern ausbauen, damit Familien nach Massen ziehen waren nur einige Punkte. Wir haben eine faire Vereinbarung mit dem Land zur Flüchtlingssituation getroffen und in der Erstaufnahmeeinrichtung Unna-Massen können zurzeit 1.200 Flüchtlinge ein „Gefühl der Willkommenskultur“ erfahren.

Aus den Grußworten von Ortsvorsteher Dr. Peter Kracht
Er stellte Überlegungen an, wie wir unseren Stadtteil attraktiver und lebenswerter machen können. Kindertrödel auf dem Gemeindeplatz oder ein Essen „ganz in Weiß“ könnte er sich vorstellen. Einen Gedanken verfolgt er aber schon länger:
Eine Eislaufbahn aus Kunststoff (aus Kostengründen) steht auf der Wunschliste.

Aus der Neujahrsansprache des Bürgerhausvereinvorsitzenden Helmut Tewes
Meine diesjährige ist mit keiner bisherigen vergleichbar, denn wir haben ein schreckliches Jahr erlebt, so Helmut Tewes.
Angefangen mit den feigen Attentaten auf Charlie Hebdo, blutigen Übergriffen auf Migranten, Brandstiftungen an Flüchtlingsheimen, und schließlich mit dem grauenhaften Attentaten in Saint-Denis und in Paris als Gipfel der Terrorwelle.
Heute Abend möchte ich allen Opfern in Frankreich, in Deutschland und Europa auch in Ihrem Namen unser Mitgefühl aussprechen. Diese tragischen Ereignisse sind für immer in unserer aller Erinnerung eingebrannt.

Helmut Tewes ging auf einen Besuch einer Delegation im November unter Leitung von Bürgermeister Werner Kolter in unserer Partnerstadt Palaiseau ein. Wir kamen als Freunde und wurden als Freunde aufgenommen. Uns einte der Wunsch, zusammen im vereinten Miteinander den Feinden der Freiheit unsere Kraft, unsere Entschlossenheit und unser Einstehen für Freiheit, Toleranz und Demokratie entgegenzusetzen.
Uns einte die Gewissheit, dass dieser Zustand des friedlichen Miteinanders ein privilegierter ist. Dass es andere Religionen auf der Welt gibt, in denen Terror, Krieg und Gewalt herrschen, dass die bewaffneten Konflikte weit weg sind und dass unsere politische Routine nur mittelbar und unser persönlicher Alltag überhaupt nicht tangiert waren. Diese Gewissheit ist im Laufe des letzten Jahres brüchig geworden.

Wir müssen uns nach der Realität richten, sagte Helmut Tewes, denn Flüchtlinge kommen und man kann sie nicht alle aufhalten oder zurückschicken. Sie fliehen vor Krieg und Terror in Syrien und im Irak und vor dem Elend ihrer Heimatländer. Hier gilt der schlichte Satz: Wer in Not ist, verdient Hilfe. Eine gut funktionierende Wirtschaft, kann Arbeitskräfte gebrauchen. Es ist politisch richtig, dass die Flüchtlinge bleiben, die vor Verfolgung geflohen sind. Für alle anderen muss die Einwanderung gesetzlich geordnet werden.

2016 wird ein Jahr, in dem wir gewaltige Aufgaben anpacken müssen. Mut macht mir dabei aber ein Satz, den der verstorbene Altkanzler Helmut Schmidt einmal sagte:
„In der Krise beweist sich der Charakter“. Ich bin mir sicher, so Helmut Tewes, dass wir alle Herausforderungen bestehen werden und wünsche uns ein gesundes und friedliches Jahr 2016. Vor allem Mut, gemeinsam die großen Aufgaben anzupacken.
Lassen Sie uns gemeinsam auf das neue Jahr anstoßen. Möge es ein ein gutes werden.
Ich wünsche uns allen schöne und gesellige Stunden im Bürgerhaus.

Zu dem bunten Programm der schönen Stunden gehörten
» Der musikalische Vortrag der Musikfreunde Hellweg unter Leitung von Jörg Budde
» Die Präsentationen des Massener Chores 72 unter Leitung von Lyudmila Chernina
» Die Präsentationen vom Wickeder Spaßexpress
» Die musikalische Unterhaltung von Herrn Eberhard Schmidt

» Ein kleiner Imbiss war vorbereitet und dazu wurde eine Auswahl an Getränken serviert.

Zum Abschluss
Unser gesamter Vorstand des Bürgerhausvereins hat sich mit vielen Ehrenamtlichen für diesen Neujahrsempfang engagiert. Ohne dieses Engagement ist so eine Veranstaltung nicht zu stemmen, so Kurt Hille und Helmut Tewes. Deshalb gilt ihnen allen unser besonderes Dankeschön.


Kontakt
Bürgerhausverein Massen e.V.
Kleistraße 33a
59427 Unna-Massen
Telefon: 02303-50554

Vorsitzender
Helmut Tewes
Telefon: 02303-5682
Email: hel.tew(at)-online.de

Vermietung
Kurt Hille
Telefon: 02303 – 5306


Fotos © Jürgen Thoms
09.01.16 16:55:15
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
10.199
Elisabeth Jagusch aus Schermbeck | 11.01.2016 | 18:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.