„Action!Kidz“ der Realschule Heiligenhaus leisten freiwilligen Arbeitsdienst

Anzeige
Velbert: Tönisheide |

Sie waren zwar ersatzgeschwächt, gaben aber trotzdem alles: Die „Action!Kidz“ der Realschule Heiligenhaus verrichteten freiwilligen Arbeitsdienst bei einem Tönisheider Gartenbau-Unternehmen.

Damit leisteteten die Schüler Gutes, denn der Lohn für ihre Arbeit kommt Kindern in Peru zu Gute. Dort gehen viele Tausend Mädchen und Jungen täglich zur Arbeit – und lernen nicht in der Schule. In Ziegeleien stellen sie in Handarbeit aus lehmiger Masse schwere Ziegelsteine her und tragen mit dem Lohn zum Einkommen der Familie bei.

200 Euro Lohn


„Ich finde es gut, anderen Menschen helfen zu können“, sagt der elfjährige Georgios und greift engagiert zum Besen. Neben dem Fegen der Halle und des Hofes steht an diesem Tag das Waschen der Firmenfahrzeuge auf dem Programm, außerdem soll der Aufenthaltsraum gesäubert werden. 200 Euro zahlt der Chef der Gartenbaufirma für die Arbeit, Geld, das der Kindernothilfe zu Gute kommt.

Beim Anblick der fleißigen Kinder dürfte die eine oder andere Mutter große Augen machen. Denn, so gibt Georgois zu, zu Hause ist er nur manchmal ein kleiner Putzteufel. Zwei Stunden will auch Lillith (10) fleißig mithelfen, aus ganz ähnlichen Beweggründen wie Georgios. „Ich finde es gut, für andere etwas zu tun.“

Dennis Siever ist Sozialarbeiter an der Realschule Heiligenhaus und betreut die AG der „Action!Kidz“. Er findet den Einsatz der Schüler klasse. „Das passiert auf freiwilliger Basis. Die Schüler nutzen ihre Freizeit für diese Arbeitseinsätze.“ In der Vergangenheit hatten die Heiligenhauser Action!Kidz bereits im Drogeriemarkt kassiert, im Schuhhaus Schuhe geputzt und an der Waschstraße Autos gewaschen - immer für den guten Zweck.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.