Einen Waschkorb voller Blut gespendet

Anzeige
(Foto: Ulrich Bangert)
Im Rahmen eines gemeinsamen Mittagessens dankte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) seinen eifrigsten Blutspendern. Vorsitzende Ursula Kiel-Dixon dankte zunächst Volker Maier: „Sie haben 175 Mal gespendet, das ist mehr als ein großer Waschkorb voller Blut. Es braucht über 40 Jahre, bis man soviel und so oft spenden kann!“ Günter Schirm ist ihm sehr dicht auf den Fersen: 125 Mal hat er sich den Zugang bei der DRK-Blutspende legen lassen. Fünf Spender kommen auf 100 Mal: Gudrun Jung, Klaus Busch, Klaus Heyes, Uwe Heinen und Ulrich Garde. Weitere fünf brachten es auf 75 Spendentermine: Silke Engelhardt, Hinko Hocevar, Manfred König, Friedhelm Tusselmann und Armin Tracht. Und 50 Mal spendeten: Birgit Vogler, Helga Dörrenhaus, Brigitte Urban, Ute Hecker, Stephan Borchel, Uwe Busch, Peter Hering, Martin Hammes, Uwe Stieldorf, Jürgen Best, Alexander Brethack und Tobias Petersohn.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.