Engagement wird gelebt

Anzeige
Christel Bierwas engagiert sich bei den Stadtlotsen der Bergischen Diakonie, die ein Möbellager für Flüchtlinge unterhalten. Dafür opfert die Justizamtsrätin, die im Amtsgericht Velbert arbeitet, wöchentlich rund zehn Stunden ihrer Freizeit. „Für Ihr ehrenamtliches Engagement möchte ich Ihnen herzlich danken“, so Justizminister Thomas Kutschaty.
Der Internationale Tag des Ehrenamtes ist ein jährlich am 5. Dezember abgehaltener Gedenk- und Aktionstag zur Anerkennung und Förderung ehrenamtlichen Engagements. Justizminister Thomas Kutschaty hat anlässlich des „Tag des Ehrenamtes“ 23 ehrenamtlich in der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen tätige Bürger und 20 Justizangehörige für ihr ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingshilfe ausgezeichnet.

„Freiwilliger Einsatz hat viele Gesichter“


Der Justizminister erklärte hierzu: „Unser solidarisches Gemeinwesen kann nur dann existieren und weiter wachsen, wenn zahlreiche Bürger in ihrem eigenen Lebens- und Berufsfeld Verantwortung für sich und für andere übernehmen. Freiwilliger Einsatz hat viele Gesichter: ob in der unmittelbaren Nachbarschaft oder in der Gemeinde, ob im Verein oder in der Kirche oder in privaten Initiativen oder wie jetzt ganz aktuell – in der Flüchtlingshilfe. Diese lebendige Vielfalt ist Ausdruck einer großen Bereitschaft, auch an das Wohl seiner Mitmenschen zu denken. Gemeinwohl kann nicht allein Aufgabe des Bundes, des Landes oder der Kommune sein, sondern muss auch Beitrag eines jeden Einzelnen sein.“
Die Justiz des Landes NRW habe das große Glück, dass in vielen Bereichen – wie zum Beispiel im richterlichen Ehrenamt, in der Betreuung, im Justizvollzug, bis hin zu den freiwillig tätigen Justizangehörigen in der Flüchtlingshilfe – bürgerschaftliches Engagement gelebt wird, betont Thomas Kutschaty weiter.

Ehrungen für drei Bürger aus Niederberg


Auch zwei Velberterinnen sowie eine Heiligenhauserin wurden durch den Minister mit einer Urkunde ausgezeichnet: Christel Bierwas (Velbert), die sich bei den Stadtlotsen der Bergischen Diakonie engagiert. Isolde Marx (Velbert), die seit 35 Jahren als Schiedsfrau in Velbert tätig ist. Und Stefanie Krey-Niemann, die bei Bürgern für Flüchtlinge sammelt und in einer Kleiderkammer mithilft.
Der Internationale Tag des Ehrenamtes wurde 1985 von der UN beschlossen. An diesem Tag wird auch der Verdienstorden der Bundesrepublik vergeben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.