Flop der Woche!

Anzeige
Wer sogenannten Teerkolonnen einen Auftrag erteilt, beauftragt in der Regel Schwarzarbeit und macht sich dadurch selber strafbar. Darauf macht die Polizei des Kreises mettmann aufmerksam, nachdem in der vergangenen Woche wegen Verdacht des Betrugs, Verstoß gegen das Schwarzarbeitergesetz sowie Verstoß gegen die Abgabeordnung ein Strafverfahren gegen zwei Briten eingeleitet wurde. Die beiden Männer hatten zuvor dem Besitzer einer Hauseinfahrt an der Wülfrather Straße illegal ihre Dienste zu einem günstigen Preis angeboten. Nachdem dieser sich einverstanden erklärte, verschütteten die Männer etwas losen Asphalt und verteilten ihn grob. Eine ordentliche Verarbeitung beziehungsweise Verdichtung des Materials erfolgte dabei nicht. Ermittlungen ergaben, dass die Briten zuvor bereits eine weitere Einfahrt auf der Wülfrather Straße asphaltiert hatten. In diesem Fall übergab die Geschädigte den beiden einen größeren Geldbetrag, ohne dass diese zufriedenstellende Arbeit abgeliefert hätten. Unser Flop der Woche!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.