Gewohnt hilfreiche Beratung in neuer Anlaufstelle

Anzeige
Christel Donalies (rechts) und Gabriele Zscherpe bieten jeden zweiten Mittwoch eine Sprechstunde im Stadtarchiv an und stehen Hilfesuchenden mit Rat und Tat zur Seite.
Velbert: Stadtarchiv | Hilfe beim Verstehen und Ausfüllen von verschiedenen Anträgen, die Vermittlung an geeignete Ansprechpartner im Rathaus und vieles mehr, das sind unter anderem die Aufgaben von Christel Donalies und Gabriele Zscherpe. Als Senioren- und Behindertenbeauftragte bieten die beiden engagierten Heiligenhauserinnen seit 2010 eine gemeinsame Sprechstunde an, die jeden zweiten Mittwoch von 9 bis 11 Uhr stattfindet. Ab sofort sind sie aber nicht mehr im Bürgerbüro der Stadt Heiligenhaus anzutreffen, aus Platzgründen werden sie nun immer im Stadtarchiv, also direkt nebenan, allen Hilfesuchenden mit Rat und Tat zur Seite stehen.

"Zuhören ist dabei immer besonders wichtig", so Christel Donalies. Seit inzwischen neun Jahren übt sie dieses Ehrenamt aus. Und seit sechs Jahren wird sie dabei von Gabriele Zscherpe unterstützt. "Viele ältere Bürger möchten einfach ein bisschen Gesellschaft." Einige hätten aber auch einfach Hemmungen, wenn es um irgendwelche Verwaltungsdinge gehe. "In diesen Fällen sind wir das verbindende Zwischenglied zwischen Bürger und Rathaus", sagt Zscherpe.

Während sich an manchen Tagen nur ein Bürger mit seinem Anliegen an die beiden Ehrenamtlerinnen richten, sind es an anderen Tagen sechs bis acht. "Bei großem Andrang wurde es im Bürgerbüro dann immer ein wenig eng", begründet Donalies den Umzug ins Stadtarchiv. "Und da viele Senioren nicht mehr gut hören, wurde es auch laut. Denn manchmal müssen wir schon lauter sprechen." Das habe dann wiederum die anderen Kunden und auch Mitarbeiter im Bürgerbüro gestört. Aus diesem Grund wurde nun von der Verwaltung beschlossen, den zwei ehrenamtlich tätigen Damen eine passendere eigene Räumlichkeit für ihre Zwecke zur Verfügung zu stellen, in der sie in einer vertraulicheren und privateren Atmosphäre ihre Sprechstunde abhalten können: "Das Stadtarchiv bot sich optimal an, da es sich direkt neben dem Bürgerbüro im Rathaus-Innenhof befindet und mittwochs nicht durch den Stadtarchivar besetzt ist", so Stefan Kondring, Leiter des Bürgerbüros.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.