Kunde machte einen Heiratsantrag

Anzeige
Drei Wochen lang wurde die AOK-Geschäftsstelle von Azubis im dritten Lehrjahr geleitet, die gestandenen Kollegen brauchten nur selten eingreifen. (Foto: Ulrich Bangert)
„Wir nehmen das Ruder in die Hand“ - unter diesem Motto hatten Auszubildende drei Wochen lang das Sagen in der AOK-Geschäftsstelle. Im Rahmen eines Projektes übernahmen sieben angehende Sozialversicherungsfachangestellte im dritten Lehrjahr die Verantwortung. Bereits im Sommer begannen Michele Eis, Ines Roxana Geiger, Vanessa Kopenhagen, Kristina Nöpel, Steffen Obermüller, Matthias Rhein und Vera Zyuzin mit den Vorbereitungen.
Ausbildungsleiterin Ursula Neumann war begeistert, mit wie viel Freude und Verantwortungsbewusstsein die Lehrlinge ihre Aufgaben wahrgenommen haben. „Ich bin mächtig stolz auf diesen Jahrgang“, so auch Regionaldirektorin Suan Rübhausen.
Im Hintergrund standen immer gestandene Kollegen, die aber nur selten eingreifen mussten. „Die Beschaffung von Batterien für ein Cochleaimplantat war so eine Sache, denn eine solche Hörprothese gibt es nicht so oft in Heiligenhaus“, gab ein Auszubildender zu und erhielt Unterstützung eines langjährigen Mitarbeiters.
Im direkten Kundenkontakt erlebte der Nachwuchs viel Lustiges: „Einer älterer Herr machte mir einen Heiratsantrag“, erinnert sich eine Auszubildende. „Ich erinnerte ihn an seine verstorbene Frau.“
Die neue Geschäftsstelle der AOK befindet sich übrigens im Rathaus-Center an der Hauptstraße – im Erdgeschoss und selbstverständlich barrierefrei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.