Velberter Haltestellen werden barrierefrei

Anzeige
Grünes Licht für acht weitere Fördermaßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur im Nahverkehr: Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) hat in der vergangenen Woche acht Zuwendungsbescheide mit einer Gesamthöhe von rund sechs Millionen Euro zur Förderung von Infrastrukturprojekten im Verbundraum ausgestellt. Es handelt sich um Modernisierungsmaßnahmen im Bereich des Nahverkehrs, die allesamt verkehrliche Optimierungen auch im Hinblick auf eine verbesserte Barrierefreiheit darstellen.

Die vom VRR-Vorstand unterzeichneten Förderbescheide beinhalten auch ein Projekt in Velbert: Es handelt sich dabei um den barrierefreie Ausbau von 18 Haltestellen im Stadtgebiet, die außerdem mit transparenten und beleuchteten Wartehallen ausgestattet werden. Antragsteller sind die Technischen Betriebe Velbert (TBV), die Fördersumme beträgt insgesamt 170.900 Euro.

„Wir freuen uns, dass das Land NRW uns durch Zuweisung entsprechender Fördermittel unterstützt. Durch diese Maßnahmen erfolgt wieder ein weiterer Schritt in Richtung Barrierefreiheit im Nahverkehr, da insbesondere mobilitätseingeschränkte Personen einen verbesserten Zugang zu Bussen und Bahnen erhalten“, erklärt VRR-Vorstandssprecher Martin Husmann. „Alle Förderbescheide werden in den nächsten Tagen den jeweiligen Antragsstellern zugestellt und die entsprechenden Arbeiten können zeitnah beginnen“, so Husmann abschließend.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.