Farat Toku fragt: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Anzeige
Nico Buckmaier (links) kehrt nach abgesessener Gelbsperre heute gegen Viktoria Köln wieder ins Team zurück. Foto: Mohr
Wenn am Samstag um 14 Uhr in der Lohrheide der Tabellendritte Wattenscheid 09 den Tabellenvierten Viktoria Köln empfängt, dann ist das sportlich derzeit ein Spiel auf Augenhöhe. Ansonsten liegen Welten zwischen den Clubs.

Durch den hart erkämpften 2:1-Erfolg am Dienstag im Nachholspiel gegen den TuS Erndtebrück ist die SGW am kommenden Gegner Viktoria Köln vorbei gezogen und auf Platz drei geklettert.
Es war ein Kampfspiel reinster Güte, etwas anderes ließ der Rasen der Lohrheide auch gar nicht zu. Und am Ende war es ein Sieg der Leidenschaft und des Willens gegen einen nicht übermächtigen, aber enorm kampfstarken Gegner. Wieder waren - wie schon in Verl - „Günni“ Kaya (14. Saisontor) und Manuel Glowacz (11) die Väter des Sieges.
„Jeder hat gesehen, dass unsere Mannschaft gewinnen wollte. Und dass das nach den schweren englischen Wochen geklappt hat, macht mich überglücklich“, so SGW-Trainer Farat Toku.
Nun kommt es zum Verfolgerduell zweier Vereine, die ungleicher kaum sein könnten. Hier die Überraschungstruppe von Farat Toku, die vor der Saison zu den Abstiegskandidaten gezählt wurde, und auf der Gegenseite der millionenschwere Club aus dem rechtsrheinischen Kölner Stadtteil Höhenberg, der sich seit Jahren den Aufstieg auf die Fahnen geschrieben hat und in dessen Reihen sich etliche Spieler mit Erst- und Zweitligaerfahrung tummeln (u.a. Markus Brzenska, Sven Kreyer, Jules Reimerink, Mike Wunderlich, Claus Costa, Michael Lejan). Mit Tim Jerat und Jules Schwadorf stehen auch zwei Ex-09er im Kader der Viktoria.

Platz drei verteidigen
„Das ist eine Mannschaft mir Riesenqualität. Aber wir wollen unseren dritten Platz verteidigen“, so Farat Toku, der sich überdies größere Unterstützung der heimischen Fans wünscht.
„Wir sind Dritter, es kommt der Vierte, und das Wetter soll gut werden. Wenn nicht jetzt, wann dann“, fragt sich der 35-jährige Trainer und appelliert an alle Wattenscheider zur Lohrheide zu kommen.
Wird die 1000er Marke geknackt, dann will sich Toku an den Kosten für den Fan-Bus zum nächsten Auswärtsspiel nach Lotte beteiligen.
Aber das ist noch Zukunftsmusik. Am Samstag gegen die Domstädter kann Toku personell nahezu aus dem Vollen schöpfen, da auch die beiden Gelbsünder „Neco“ Mohammad und Nico Buckmaier wieder dabei sind. Vor einer hoffentlich vierstelligen Zuschauerzahl.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.570
Rainer Bresslein aus Wattenscheid | 11.03.2016 | 09:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.