Mit mehr Eisen zur DM

Anzeige
Denise Krebs hat mit Eisenmangel zu kämpfen. FOTO: Archiv
In dieser Saison lief es noch nicht wirklich rund bei Denise Krebs, der Wattenscheider Mittelstrecklerin. Frustfaktor: 100 Prozent.

Das frühzeitige Saison-Aus die wahrscheinlichste Option. Nun hat sie die Erklärung, warum der Körper selten so wollte wie der Kopf: Eisenmangel! „Ich hatte noch nie im Leben Eisenprobleme“, sagt die Frohnatur, „und eigentlich bin ich ganz glücklich, dass die Werte jetzt so schlecht sind. Weil ich jetzt wirklich weiß, dass mit dem Körper was nicht stimmt.“
Aktuell nimmt die mehmalige Deutsche Meisterin Tabletten, um aufzuholen, was bis zum Saison-Highlight aufzuholen ist. Denn eins ist auch klar: ein frühzeitiges Saisonende wird es nicht geben, bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg (24. bis 26. Juli) will Denise Krebs an der Startlinie stehen. Und sie will ihre Parade-Strecke rennen, die 1.500 Meter: „Natürlich wird es nicht einfach. Der Körper braucht auch Zeit, um Eisen aufzubauen. Aber im Training steigern wir jetzt die Intensität, Sprints und kürzere Tempoläufe sind an der Tagesordnung.“ Und Wettkämpfe wird es vorläufig nicht geben. Vielleicht eine DM-Generalprobe noch, mal sehen. So baut die Wattenscheiderin nicht nur in Ruhe ihr Eisen-Defizit ab – sondern auch Spannung auf: „Im Winter war ich topfit, und ich war richtig heiß auf diese Saison. Da werde ich jetzt doch nicht aufgeben.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.