SGW: Buckis Rippe bereitet Kopfschmerz

Anzeige
Neuzugang Joseph Boyamba könnte in der Partie gegen die U23 von Borussia Dortmund sein Startelfdebüt geben. Foto: Peter Mohr
Der Frust nach der Heimniederlage gegen Düsseldorf ist verflogen. Die Regionalligakicker der SGW stehen am Samstag um 14 Uhr vor einer hohen Auswärtshürde bei der U23 des BVB.


„Wir waren alle ziemlich enttäuscht nach dem Düsseldorf-Spiel. Aber das ist vobei und abgehakt“, so Coach Farat Toku im Rückblick auf die etwas unglückliche Heimniederlage vom letzten Sonntag.
„Die Mannschaft hat sehr gut trainiert in dieser Woche“, schöpft der 09-Trainer Zuversicht aus den Eindrücken der letzten Tage. Obwohl er sich der Außenseiterrolle bewusst ist. „Ich erwarte den BVB wieder ganz weit vorne in der Tabelle. Die haben enorme individuelle Qualität - vor allem vorne ein Höllentempo“, so das Urteil des Trainers, der den schwarz-gelben Nachwuchs im Heimspiel gegen RW Essen unter die Lupe genommen hatte.

Der Ex-Wiedenbrücker Herbert Bockhorn und Michael Eberwein werden der 09-Hintermannschaft alles abverlangen. Bisher noch nicht zum Einsatz gekommen beim BVB ist Haymenn Traoré, der in diesem Sommer von der Lohrheide in die Bierstadt gewechselt ist.
Richtig Kopfschmerzen bereitet Toku die Verletzung seines Kapitäns Nico Buckmaier. „Bucki“ war bei der Saisoneröffnung in Erndtebrück bei seinem Kopfballtor ziemlich hart vom TuS-Keeper gerammt worden.
Wie sich erst im Nachhinheinei heraus stellte, hat sich der 24-Jährige bei diesem Zusammenprall eine Rippe gebrochen. Gegen Düsseldorf wirkte er zwar mit, war aber arg gehandicapt. „Sein Einsatz steht auf der Kippe. Es wäre für uns ein ganz herber Verlust“, so Toku über den Ur-Wattenscheider.

Zweikampfstärke ist gefragt


Des Einen Leid könnte des Andern Freud werden. Fällt Buckmaier Samstag im altehrwürdigen Stadion Rote Erde aus, könnte Neuzugang Joseph Boyamba von der U23 des FC Schalke 04 sein erster Startelfeinsatz winken.
Toku erwartet in der Nachbarstadt ein intensives und schnelles Spiel. „Hinten reinstellen werden wir usn auf keinen Fall“, so der SGW-Trainer.
Wenn die Lohrheidekicker in Dortmund punkten wollen, wird dies nur über eine hohe Zweikampfbereitschaft und ein schnelles Umschaltspiel funktionieren.
Danach steht der SGW eine englische Woche mit dem Westfalenpokal und dem Regionalliga-TV-Spiel bevor - am kommenden Mittwoch auf dem Kunstrasen am Baumhof in Sprockhövel und am Montag (21. August) um 20.15 Uhr in der Lohrheide gegen den Wuppertaler SV.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.