SGW: Fünf Minuten fehlten zur großen Sensation

Anzeige
Burak Kaplan (links) hatte die SGW in der 24. Minute in Führung gebracht. FOTO: Peter Mohr
Die SG Wattenscheid 09 ließ bei ihrem verspäteten Saisonstart mächtig aufhorchen und hatte die große Sensation zum Greifen nahe. Die Toku-Truppe holte am Samstag vor nur 420 Zuschauern beim Meister Borussia Mönchengladbach U23 ein 1:1 - und hatte bis fünf Minuten vor Schluss nicht unverdient geführt.

Beim Abpfiff nach 96 Minuten rutschte Trainer Farat Toku dann auch das Wort mit Sch.... aus dem Mund. Er hatte mitgelitten, mitgefiebert an der Außenlinie und hätte seine Mannschaft nach aufopferungsvollem Kampf und (vor allem in der ersten Halbzeit) toller Partie gerne richtig belohnt gesehen.
Dabei hatte die SGW im Grenzlandstadion zunächst einmal personell umformieren müssen, da Felix Clever kurzfristig mit muskulären Problemen passen musste und lediglich einige Aufwärmrunden auf der Tartanbahn drehte. "Adi" Schneider bildete mit Mario Klinger die Innenverteidigung, und auf der linken Seite hatte Farat Toku Chris Braun den Vorzug gegenüber Koray Kacinoglu gegeben. Nach etwas nervösem Beginn arbeiteten Klinger und Co vor allem in der Defensive ganz hervorragend und gestatteten den Hausherren - trotz optischer Überlegenheit - kaum Torchancen. Lediglich Jungprofi Marlon Ritter ließ in der 9. Minute mit einem Distanzschuss einmal so etwas wie Torgefahr erkennen. Die 09er versteckten sich keineswegs und hatten ihrerseits gute Torchancen. Nach einem Freistoß von Manuel Glowacz und anschließender Kopfball-"Ablage" von Mario Klinger wurde Nico Buckmaiers Schuss in der 19. Minute in letzter Sekunde geblockt. Fünf Minuten später bewies Burak Kaplan dann wieder einmal sein "Zauberfüßchen". Mit seinem starken linken Fuß zirkelte er das Leder von der Strafraumgrenze halbhoch an den Innenpfosten, und von dort sprang das Leder zur 09-Führung in die Maschen.

Weitere gute Chancen
Gladbach reagierte wütend, aber teilweise kopflos, und die SGW hatte bis zur Pause noch mehrere gute Möglichkeiten, um die Führung sogar auszubauen. Güngör Kaya zielte am langen Eck vorbei (33.), ein Überzahlkonter wurde von Güngör Kaya, Burak Kaplan und Manuel Glowacz nicht konsequent zu Ende gespieltr (35.), und einen Freistoß von Manuel Glowacz lenkte Keeper Kompalla zur Ecke ab (41.).
Nach dem Pausentee weitestgehend unverändertes Bild. Gladbach versuchte Druck aufzubauen, kam aber nur sehr selten in den gefährlichen Bereich (ab 25 Meter vor dem Tor). Die SGW machte weiter geschickt die Räume zu und lauerte darauf, Konter zu setzen.
Der eingewechselte Demir Tumbul leitete mit einem 20-Meter-Knaller in der 82. Minute, den Schlussmann Kompalla mit Mühe über den Querbalken lenken konnte, eine turbulente Schlussphase ein. Drei Minuten später unterlief dem ansonsten sehr starken Manuel Glowacz auf der linken Seite ein Fehler bei der Ballannahme. Die anschließende scharfe Hereingabe verwertete Kapitän Pisanao aus kurzer Distanz zum Ausgleich. Wenig später musste sich 09-Schlussmann Edin Sancaktar bei einem Schuss des eingewechselten Berauer mächtig lang machen, um das Leder über die Latte zu lenken.
Am Ende dominierten im 09-Lager ambivalente Gefühle. Ein Sieg wäre greifbar und aufgrund der starken Leistung auch verdient gewesen, aber vor der Partie hätte wahrscheinlich jeder "blind" ein 1:1 unterschrieben. Es war ein starker Auftritt, der Mut macht für die kommende Spielzeit. Wie sagte der Wattenscheider Landtagsabgeordnete Serdar Yüksel nach dem Spiel so treffend: "Ich habe 09 lange nicht mehr so stark gesehen. Auf die Mannschaft kann man stolz sein."

Sancaktar, Tobor, Schneider, Klinger, Braun, Mohammad (63. Tumbul), Meier, Glowacz, Kaplan (83. Kacinoglu), Buckmaier (78. Taskin), Kaya.

Gelbe Karten: Klinger (51. Minute), Meier (71.), Sancaktar (90+2)

Mehr Fotos aus dem Grenzlandstadion in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.