SGW kassierte Heimniederlage

Anzeige
Geburtstagskind Daniel Keita-Ruel konnte sich nicht mit einem Treffer beschenken. FOTO: Peter Mohr
Die SG Wattenscheid 09 ist nach der 0:1-Heimniederlage am Mittwoch im Nachholspiel gegen die U21 des 1FC Köln auf den fünften Tabellenplatz abgerutscht.

Die rund 600 Wattenscheider Fans (unter ihnen auch „Adi“ Schneider) hatten nach dem Abpfiff ihren Sündenbock gefunden. Lautstark artikulierten sie ihren Unmut in Richtung Schiedsrichter Florian Visse. Der Unparteiische aus dem münsterländischen Hörstel hatte den Kölnern den spielentscheidenden Foulelfmeter zugesprochen und auf der anderen Seite acht Minuten vor Schluss ein klares Handspiel im Gästestrafraum übersehen.
Dass die SGW am Ende gegen die Domstädter nach 95 Minuten mit leeren Händen da stand, lag aber keineswegs nur am Schiedsrichter. Die Fehlpassquote im 09-Spiel war erschreckend hoch, einige Akteure wirken bei allem Eifer überspielt und nicht voll konzentriert, und auch die Standardsituationen brachten diesmal nicht die übliche Gefahr.
Darüber hinaus boten die vom Wattenscheider Stefan Emmerling gecoachten Gäste eine taktisch starke Leistung, boten der SGW kaum Räume für das gefürchtete Umschaltspiel und setzten ihrerseits immer wieder mit ihren Offensivaktionen (zumeist über Hartel und Prokoph) gefährliche Nadelstiche.
Die erste große Chance bot sich den unverändert in die Partie gegangenen Hausherren bereits in den 2. Minute, als Manuel Glowacz nach Vorarbeit von Angelo Langer in vielversprechender Position zum Abschluss kam, aber mit einem Lupfer die schwierigste Variante wählte. In der 10. Minute Glück auf der Gegenseite, als Hartels Freistoß am Aluminium endete. Es dauerte bis kurz vor dem Seitenwechsel, ehe es wieder vor einem der beiden Tore „spannend“ wurde. Nach einer Glowacz-Ecke fand Alexandros Tanidis mit seinem Kopfball im Kölner Schlussmann seinen Meister.
In der weitgehend ausgeglichenen Partie, in der sich beide Mannschaften im Mittelfeld beinahe neutralisierten, entstand die meiste Gefahr aus „Standards“.

Viel Bemühen, aber wenig spielerische Linie
Nachdem Matthias Tietz in der 54. Minute im Mittelfeld ins Leere gegrätscht hatte, konnte Kölns Klaus allein auf Edin Sancaktar zulaufen, versuchte ihn links zu umspielen, der 09-Keeper kam mit der Hand ans Leder, brachte aber den Kölner Angreifer auch zu Fall.
Ex-VfL-Profi Roman Prokoph ließ sich die Chance vom Elfmeterpunkt nicht nehmen. Die SGW bemühte sich redlich, kämpfte, rackerte, aber spielerisch fand sie kaum zu ihrer Linie. Ein Freistoß von Manuel Glowacz (61.) nach einem Foul an Nico Buckmaier, der nicht gegebene Handelfmeter (82.) und ein weiterer Glowacz-Freistoß (88.) - mehr sprang bei allem Bemühen an gefährlichen Strafraumaktionen nicht heraus.
Bleibt zu hoffen, dass angeschlagene Akteure wie Angelo Langer und Daniel Keita-Ruel, der am Mittwoch seinen 27. Geburtstag feierte, ihre Blessuren bis zum Heimspiel am Samstag gegen Wiedenbrück irgendwie auskuriert bekommen. Der Kräfteverschleiß macht sich angesichts des laufintensiven 09-Spiels schon deutlich bemerkbar.

Sancaktar, Traoré, Clever, Tanidis, Langer, Tietz (83. Jakubowski), Canbulut (65. Kaplan), Glowacz, Buckmaier (76. Tumbul), Erwig-Drüppel, Keita-Ruel

Tore: 0:1 Prokoph (54. Foulelfmeter)

Gelbe Karten: Tanidis (90 +1.), Tietz (39.), Sancaktar (53.), Clever (9.)

Weitere Fotos in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.