SGW: Mit Mini-Kader in Nijmegen verloren

Anzeige
Manuel Glowacz verwandelte in Nijmegen für die SGW einen Strafstoß . Foto: Peter Mohr
Regionalligist SG Wattenscheid 09 unterlag am Sonntag in einem Testspiel beim niederländischen Erstligisten NEC Nijmegen mit 1:3. Den 09ern standen nur zwölf Feldspieler zur Verfügung.

Manchmal werden Prophezeiungen schneller zur Realität als man denkt. 09-Coach Farat Toku hatte in den letzten Wochen und Monaten schon beinahe gebetsmühlenartig über seinen "dünnen" Kader geklagt. Am Sonntag standen ihm - bedingt durch Verletzungen und Erkrankungen - nur noch ein Dutzend Feldspieler zur Verfügung.
Aram Abdelkarin, Fabio Dias, Angelo Langer und Berkant Canbulut fehlten aufgrund von Verletzungen. Jonas Erwig-Drüppel und Daniel Keita-Ruel sind "vergrippt" und konnten deswegen ebenfalls nicht die Reise ins Nachbarland antreten.
Trainer Farat Toku war trotz der Personalmisere und der Niederlage zufrieden: "Das war ein guter Test gegen einen starken Gegner. Die erste Halbzeit war richtig gut. Da hatten wir viele Balleroberungen." Weniger gut gefiel die 36-jährigen Coach der Beginn des zweiten Durchgangs. Da kassierte seine Mannschaft rasch zwei Gegentreffer. "Da waren wir noch in Gedanken in der Kabine", meinte Toku. In der Schlussphase drehte die SGW dann noch einmal auf, konnte durch einen von Manuel Glowacz verwandelten Strafstoß (Foul an Nico Buckmaier) verkürzen und hatte sogar noch zwei hochkarätige Ausgleichchancen. "Wir wollen unbedingt das 2:2 machen, sind aber dann klassisch ausgekontert worden", so Toku über die ereignisreiche Schlussphase.

Sancaktar, Tanidis (46. Traoré), Schneider (46. Jakubowski), Clever, Neustädter, Tietz, Tumbul, Hönicke, Glowacz, Buckmaier, Demircan.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.