SGW: Neuaufbau wird Herkulesaufgabe - weitere Abgänge

Anzeige
Wurden am Samstag offiziell verabschiedet (v.l.): Maurice Haar, Mehmet Tunc, Adrian Schneider, Mario Klinger, Güngör Kaya, Jan-Steffen Meier und Christopher Braun mit Teambetreuer Andreas Behle und SGW-Vorstandschefin Gabi Vit. FOTO: Peter Mohr
Das wichtigste Saisonspiel steht für Regionalligist Wattenscheid 09 am Samstag im Westfalenpokalfinale in Ahlen zwar noch an. Doch schon jetzt steht fest: Der Neuaufbau an der Lohrheide wird eine echte Herausforderung.

Ein Erfolg im Ahlener Wersestadion und der dadurch winkende Einzug in die DFB-Pokalhauptrunde könnte den Neuaufbau an der Lohrheide – dank der DFB-Prämie – erleichtern. Neben den offiziell vor dem letzten Ligaspiel am Samstag gegen Rödinghausen verabschiedeten Spielern bahnen sich weitere Abgänge an. Und dabei sind auch Spieler, die Trainer Farat Toku unbedingt halten wollte. „Neco“ Mohammad wird sehr wahrscheinlich zu Alemannia Aachen wechseln. Auch Koray Kacinoglu stand beim 09-Trainer oben auf der Liste, wird die Lohrheide aber ebenso verlassen wie Eren Taskin und Sascha Tobor.
Stammtorwart Edin Sancaktar hat sich noch nicht endgültig entschieden. Ihm soll ein Angebot aus dem Profibereich vorliegen. So steht in den nächsten vier Wochen eine „Runderneuerung“ des Kaders an. Bleibt zu hoffen, dass Trainer Farat Toku dabei ähnlich viele Volltreffer landet wie im letzten Jahr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
158
Christian Salamon aus Bochum | 23.05.2016 | 20:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.