SGW: Noch kein „Endspiel“, aber es geht um die Spitze

Anzeige
Leon Enzmann (rechts) hat seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. FOTO: Peter Mohr
Am Sonntag steigt der absolute Knaller der „Oberliga“. Die SGW reist als momentaner Tabellenzweiter zum Ligaprimus SV Lippstadt.

Trotz der Tabellenkonstellation und der Wichtigkeit dieser Begegnung will 09-Trainer André Pawlak vor der Partie am Waldschlösschen nichts von einem „Endspiel“ wissen: „Ich habe bereits in den vergangenen Wochen betont, dass jedes unserer noch 18 Spiele wichtig wird. Das Spiel am Sonntag müssen wir jedoch nicht auf die Goldwaage legen. Da wird noch lange nichts entschieden.“
Obwohl rund um die Lohrheide wohl niemand etwas dagegen hätte, wenn morgen gegen 17 Uhr die SGW von der Tabellenspitze der Liga grüßen würde. Dazu wäre allerdings ein „Dreier“ nötig - also eine gelungene Revanche für die 0:3-Hinspielniederlage.
An Unterstützung wird es den Kickern um Kapitän David Zajas nicht fehlen. Drei Busse der Fanabteilung und etliche PKW machen sich auf die Reise in den östlichen Teil des Landkreises Soest.

Fans sind überragend
„Es ist überragend, was unsere Fans auf die Beine stellen. Wahrscheinlich werden wir auch am Sonntag wieder ein 80-prozentiges Heimspielfeeling haben“, so der sportliche Leiter Marco Ostermann, der am Donnerstag im Vorfeld des Gipfeltreffens eine weitere Vertragsverlängerung vermelden konnte.
Neuzugang Leon Enzmann, in der laufenden Saison schon 6mal Torschütze, hat sich für ein weiteres Jahr an den Verein gebunden.
Apropos Torschützen: Auch da trifft morgen einiges an Oberliga-Qualität aufeinander. Die Lippstädter (mit 41 Treffern das offensivstärkste Team) werfen mit Viktor Maier (18 Tore) den erfolgreichsten Liga-Goalgetter ins Spitzenspiel, die SGW setzt Seyit Ersoy (13 Treffer) dagegen.
Personell hat sich bei den 09ern nichts verändert. Die Langzeitverletzten Denis Pachutzki, Sven Preissing und Milko Trisic fallen nach wie vor aus, während Abwehrchef Alexander Thamm am Dienstag beim 1:0-Sieg im Testspiel gegen den TuS Bösinghoven (Torschütze Kai Koitka) ein 15-minütiges Comeback gab.

Thamm auf gutem Weg
Lukas Lenz hatte in den letzten Tagen ein wenig mit einem grippalen Infekt zu kämpfen, und Christian Melchner musste wegen beruflicher Verpflichtungen im Training etwas kürzer treten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.