Frisches Pfingstbrausen im Kirchenkreis Wesel

Anzeige
Der Besuch der musikalischen Delegation aus dem Partnerkirchenkreis Otjiwarongo in Namibia brachte in der Woche mit dem abschließenden Pfingstfest frischen Wind in die Gemeinden des Kirchenkreises Wesel. Viele Menschen waren beeindruckt von dem Temperament und der Glaubenszuversicht der Christen aus Namibia. Die hatten nicht nur eine musikalische sondern auch eine geistliche Botschaft im Gepäck. Ein Besuch, der in jeder Hinsicht passend zur Pfingstzeit war. Viele Gottesdienste, Konzerte und andere Veranstaltungen zwischen Emmerich und Wesel wurden dadurch ungemein bereichert.So nahm beispielsweise der Chor gemeinsam mit 50 anderen Teilnehmern am Pilgerweg "Wasser ist Leben" am Samstag, 14.5., in Wesel teil. Dadurch wurde auch eine eher "trockene" Führung in einem Wasserwerk zu einem erfrischenden Ereignis. So stimmte der Chor spontan in den alten nüchternen Gemäuern einen Gesang mit viel Rhythmus, mit schnalzenden Klicklauten und beeindruckender Textsicherheit an. Und überhaupt - fast alles wurde äußerst lebendig mit den passenden Bewegungen vorgetragen, so dass es manchen steifen Niederrheiner auch zum intensiven Mitmachen bewegte. Besonders gelungen war schließlich der Ausgang des Pilgergottesdienstes, als sich die gesamte Gemeinde zu dem afrikanischen Lied "We are marching in the light of God" tatsächlich in Bewegung setzte. Alles mündete dann im Vorraum der evangelischen Gnadenkirche in ein Tanz- und Gesangshappening, wie es wohl die Kirche so noch nicht gesehen hatte. So waren am Ende der Woche mit dem abschließenden Pfingstfest viele Menschen im Kirchenkreis Wesel Feuer und Flamme und schlichtweg begeistert von den Gästen aus dem Partnerkirchenkreis Otjiwarongo.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.