Lydia Hartmann zeigt ihre Kunstwerke im Foyer des Weseler Marien-Hospitals

Anzeige

Ab sofort bis Mitte September 2015 sind im Marienhospital Wesel 40 Werke unter dem Titel 'Schmuck, der aus dem Rahmen fällt' zu sehen.

Die gerahmten Schmuckstücke der Weseler Schmuckmacherin Lydia Hartmann geben im Foyer und im Verwaltungsgebäude (Haus 1) des Krankenhauses Einblick in die Vielfalt Ihres kreativen Schaffens.

In ihren Arbeiten verbindet Lydia Hartmann klassische Schmuckmaterialien wie Glasperlen, Silber und Halbedelsteine mit Materialien die ihren Ursprung nicht im Schmuckbereich haben. Industriell gefertigtes wie Gummi und Kunststoff aber auch Natürliches wie Kohle, Holz undgetrocknete Früchte spielen dabei eine Rolle. 
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.