ragù classico bolognese

Anzeige
Auf meiner diesmaligen Romreise wollte ich endlich einmal eine typische italienische Spaghetti bolognese speisen. Fragt man einen Italiener, wie denn eine typische italienische bolognese schmecken muss, erhält man wahrscheinlich zur Antwort: „Come lo fa la mamma“ („Wie es die Mama macht“) - also sehr unterschiedlich. Aber die Kombination mit Spaghetti ist in Italien auf jeden Fall unbekannt. Dort ißt man bolognese mit frischen Tagliatelle.

No Ketchup. Einzige erlaubte Zutat ist Zeit, denn erst durch mehrstündiges Köcheln entfaltet die bolongnese alle Aromen.

Das Originalrezept wurde am 17. Oktober 1982 bei der Handelskammer von Bologna hinterlegt.

Zutaten

- 300 g grob gehacktes Rindfleisch
- 150 g Pancetta
- 50 g Karotten
- 50 g Stangensellerie
- 50 g Zwiebeln
- 300 g geschälte Tomaten
- 1/2 Glas trockenen Weißwein
- 1/2 Glas Vollmilch
- etwas Gemüsebrühe
- Olivenöl
- Salz
- Pfeffer

Zubereitung

Pancetta, Zwiebeln, Karotte und Sellerie fein würfeln und in einer Kasserolle in 3 EL anschwitzen. Anschließend das grobe Hackfleisch hinzugeben. Unter ständigem Umrühren bei hoher Temperatur anbraten, bis es brutzelt, dann den Wein hinzufügen und warten, bis die Flüssigkeit komplett verdunstet ist.

Jetzt Tomaten und Gemüsebrühe hinzugeben. Temperatur reduzieren und das ragt zugedeckt etwa zwei Stunden köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Erst gegen Ende die Milch hinzufügen, um die Säure der Tomaten abzuschwächen. Salzen, pfeffern.

Viel Spaß beim Nachkochen!
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
Dirk Bohlen aus Wesel | 01.05.2017 | 19:50  
29.841
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 01.05.2017 | 20:30  
6.815
Neithard Kuhrke aus Wesel | 01.05.2017 | 22:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.