Ab Ostern 2016 geht's in die Vollen: Weiteres Bau-Vorgehen am Marien-Hospital

Anzeige
Geschäftsführer Dr. Johannes Hütte (rechts), Pflegedienstleiterin Sylvia Guth-Winterink und leitende Ärzte bei der Vorstellung der Planungen. (Foto: JuK)
 
Ansicht des Westflügels nach Fertigstellung (Foto: Marienhospital)
Das Marien-Hospital baut ab Ostern 2016 großflächig um:

„In Geriatrie, Chirurgie und Intensivmedizin werden in den kommenden Jahren auf drei Etagen neue Stationen für eine Versorgung auf Top-Niveau geschaffen, verbunden mit einer gleichermaßen hohen Aufenthaltsqualität für Patienten und Personal“

, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung.

Kürzlich wurden die Pläne einigen Nachbarn vorgestellt. Auf die knapp 800 verschickten Einladungen reagierten allerdings nur 35 Anwohner/innen.
Bei der Versammlung äußerte sich Geschäftsführer Dr. Johannes Hütte: „Wir freuen uns auf das, was hier entstehen wird. Es ist wegweisend!“

Ärztlicher Direktor Dr. Wolf-Dieter Otte unterstrich: „Das Marien-Hospital treibt seine medizinische Entwicklung auf Top-Niveau voran. Wir schaffen einen neuen Qualitätsstandard in der Patientenversorgung mit Ausstrahlung in die Region“.

Und Pflegedienstleiterin Sylvia Guth-Winterink betonte: „Auf großer Fläche wird so effizient gebaut, dass die Pflege den direkten Blick auf die Patienten und kurze Wirtschaftswege haben wird.“

Dank innovativer Konzepte sollen die Patienten von einem erweiterten Leistungsangebot, hochwertiger Medizintechnik zu Diagnostik, Behandlung und Therapie, modern ausgestatteten Zimmern mit je eigener Nasszelle, großzügigen Aufenthaltsbereichen sowie transparenter Wegelogistik profitieren. Die Mitarbeiter in Medizin und Pflege sollen „in der täglichen Arbeit neue Freiräume für sich und die ihnen anvertrauten Menschen gewinnen“.

Das gesamte Bauvorhaben erstreckt sich über 6700 Quadratmeter, davon sind 3550 Quadratmeter Ersatzneubaufläche.

Noch im kommenden Winter erfolgt der Abbruch der Häuser Pastor-Bölitz-Straße 3 und 5 neben dem Haus der Gesundheit, um die Baustelle einzurichten.

Weiter geplant sind:

 Vorabmaßnahmen (Rohrleitungen Radiologie und Notaufnahme neu, Anschließen vom Keller aus)
 Sonderfundierungsmaßnahmen Bauteil D (Bohrungen)

März 2016 bis Jahresende 2016
 Baustelleneinrichtung
 Demontagen, Abbrucharbeiten innen
 Rohbaumaßnahmen
 Aufzugsgruppe A mit Liftschacht
 Bauteil D Rohbau
 Bauteil D Innenausbau
 Teilweise Eingriffe im Erdgeschoss

2017
 Bauteil A mindestens zwei Geschosse gleichzeitig (A3 und A2 oder gesamt alle Geschosse, bei entsprechender Bettenauslastung)
 Erdgeschoss
 Gesamtfertigstellung September 2017
 Inbetriebnahme Oktober 2017

Zum Zeitplan erläuterten Geschäftsführer Dr. Hütte und Projektsteuerer Hofmeister den Nachbarn einige Details.
Die Häuser Pastor-Bölitz-Straße 3 und 5 werden im Januar/Februar 2016 abgerissen, um die Baustellenzu- und -abfahrt zu schaffen.

Zeitgleich wird auf der Pastor-Bölitz-Straße eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet, so dass der Verkehr von der Einmündung Pastor-Janßen-Straße (Höhe Haus der Gesundheit) auf dem Teilstück bis zur Tiefgaragen-Einfahrt nur in Fahrtrichtung Hansaring ließen kann.
Die Bushaltestelle vor dem Haus der Gesundheit wird verlegt, die Details dazu legt das Ordnungsamt der Stadt Wesel zu gegebener Zeit fest.
Wenn 2017 die Arbeiten am Bauteil A beginnen, werden vorübergehend zwei öffentliche Parkplätze an der Pastor-Janßen-Straße in Höhe der Krankenhaus-Cafeteria entfallen.

Um die Beeinträchtigungen für Nachbarn und eigene Mitarbeiter möglichst gering zu halten, werden für das Großprojekt viele Fertigbauteile verwendet, um die Gebäudehülle so schnell wie möglich zu schließen.
Die Anlieferung erfolgt mit Schwerlast Transportern, so dass kurzzeitige Sperrungen am Marien-Hospital erforderlich sein werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
16.118
Dagmar Drexler aus Wesel | 22.11.2015 | 09:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.