CDU für die Martini-Hauptschule in Wesel

Anzeige
Daniela Staude und Volker Haubitz (CDU-Fraktion) wenden sich mit folgendem Antrag an die Bürgermeisterin der Stadt Wesel: "Der Presse war zu entnehmen, dass sich der Bund über ein Finanzpaket in NRW einbringt und diese Mittel u.a. für sanierungsbedürftige Schulen eingesetzt werden können. Bei der Mittel-vergabe vor Ort möchten wir als CDU-Fraktion den Fokus auf die Hauptschule Martini richten und schlagen einen Grundsatzbeschluss für den Rat vor:

„Die Hauptschule Martini erhält Mittel aus dem Bundesfinanzpaket. Je nach Höhe der Mittel sind geeignete Sanierungsmaßnahmen auszuarbeiten und mit der Schulleitung abzustimmen. Dem Schul- und Sportausschuss werden die Maßnahmen zur Beratung vorgelegt.“

Wir begründen dies wie folgt:
Die Martinischule verzeichnet aufgrund einer Vielzahl von Schulwechslern (innerhalb und außerhalb Wesels) und Flüchtlingskindern einen enormen Zuwachs in den einzelnen Jahrgängen. Sie muss in den nächsten vier Jahren einen ordnungsgemäßen Schulbetrieb leisten, um den Schülerinnen und Schülern einen qualifizierten Abschluss zu ermöglichen. Bereits in den vergangenen Jahren haben wir wiederholt darauf hingewiesen, dass einige Unterrichtsräume längst nicht mehr einem modernen, angemessenen Standard entsprechen. Beispielhaft seien hier die Lehrküche und die Technikräume genannt, denen im Rahmen der Lehrpläne eine besondere Bedeutung zukommt. Die vom Land vorgeschriebene Qualitätssicherung muss auch an auslaufenden Schulen zwingend gewährleistet sein.

Bitte lassen Sie ferner für die nächste Sitzung des Schul- und Sportausschusses klären, ab wann die o.g. Mittel zur Verfügung stehen werden und wie sie durch die Stadt Wesel abrufbar sind."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.