Muntere Bootsfahrt mit Politik und Wirtschaft: aus der September-Tour mit DeltaPort

Anzeige
(Foto: Jutta Kiefer)
Das Interesse der Branche hat deutlich zugenommen: Hafenchef Jens Briese konnte zur dritten „Kreuzfahrt“ an Bord der „River Lady“ durch die Häfen der Weseler Hafengruppe DeltaPort am 16. September rund 200 geladene Gäste aus der Hafen- und Logistikbranche ebenso wie Politiker der Hafen-Gesellschafter Kreis und Stadt Wesel sowie Stadt Voerde begrüßen.

Während der gut dreistündigen Rundreise erlebten die Gäste hautnah, wie sehr sich in den wenigen Jahren seit Gründung von DeltaPort das Gesicht der drei Teilhäfen verändert hat und in naher Zukunft weiterentwickeln wird:
In Emmelsum läuft seit dem Spätsommer diesen Jahres der Ausbau der trimodalen Anbindung des Hafens erkennbar an.

Einzig die Kaianlage ist noch nicht fertig. Hier rechnet Hafenchef Briese nach der Genehmigung der neuen Kaianlage mit einem Baubeginn in 2016. Die künftige „echte“ Kaianlage mit zwei Schiffsliegeplätzen für u.a. den Umschlag von Schwergütern ersetzt die Böschungslösung am Nordrand des Rhein-Lippe-Hafenbeckens. Projektiert ist eine Kaimauer mit einer Gesamtlänge von rund 300 Metern.

Der „neue“ Stadthafen gewinnt durch seine jetzt komplett einsetzbare Trimo-dalität, also die Erreichbarkeit über Wasser, Straße und Schiene, für Unternehmen aus den Bereichen Agrarprodukte, Mineralölerzeugnisse und Schüttgüter deutlich an wirtschaftlicher Attraktivität. Er verfügt über fünf gleichzeitig nutzbare Liegeplätze für Binnenschiffe, einen Steiger für die Personenschifffahrt sowie eine Absetzstelle für die Privatautos von Bord der im Hafen liegenden Binnenschiffe.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.