Verkehr auf der Isselstraße / Brüner Landstr.

Anzeige

Der Ausschuss für Bürgerdienste, Sicherheit und Verkehr wird sich in seiner Sitzung am 9. März 2016 auf Antrag der CDU mit der Verkehrssituation auf der Isselstraße beschäftigen. Beginn der Sitzung ist um 16:30Uhr im Ratssaal der Stadt Wesel.

Die Isselstraße und die Brüner Landstraße sind stark befahrene Straßen. Einigen Verkehrsteilnehmern sind 30 km/h zu langsam, anderen sind 50 km/h zu schnell. Keine leichte Aufgabe, die richtige Lösung zu finden.
An der Isselstraße gibt es eine Kindertageseinrichtung, mehrere seniorengerechte Wohnungkomplexe, Mehrfamilienhäuser, zahlreiche Zufahrten von und zu Parkplätzen, Parkstreifen links und rechts der Isselstraße und den Verkehrsgefahrenpunkt Issel-/Ost-/Trappstraße unmittelbar an der Theodor-Heuss-Brücke. Insbesondere geht es beim Straßenverkehr auch um die Fragen Klimaschutz und Lärmbelästigung. Dazu kommt der sogenannte Ampeleffekt: Tempo erhöhen, um noch die Ampel bei „grün“ zu erreichen. Viele Anwohner der Isselstraße halten deshalb, wie den Medien zu entnehmen war, Tempo 30 km/h für angemessen.

Einige Autofahrer fahren von der Brücke kommend mit Schwung auf der Brüner-Landstraße weiter. Erst im Januar diesen Jahres kam es im Bereich Friedenstraße zu einem weiteren Verkehrsunfall, bei dem eine Fahrradfahrerin schwer verletzt wurde. Da viele gefährliche Situationen nicht angezeigt werden, gibt es darüber keine aussagekräftigen Daten.
Die Aktivisten des Stadtteilprojektes Schepersfeld sind deshalb der Ansicht, dass auch auf der Brüner Landstraße bis zur Ampel an der Hagerstownstraße Tempo 30 gelten sollte. Denn auch hier wäre es wünschenswert, wenn die Lärmbelästigung reduziert werden würde.

Dadurch stärken Sie die „schwächeren“ Verkehrsteilnehmer, wie Fußgänger und Fahrradfahrer; dann stünde „Fahrradfreundliche Stadt“ nicht nur auf dem Papier.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.