Schule am Ring Wesel gewinnt 250 Euro für ihr Schüler-Café

Anzeige
(Foto: privat)
 
(Foto: privat)
Beim diesjährigen IHK Schulpreis gewann das Team vom „Ringcafe“ der Weseler Schule am Ring den dritten Platz (250 Euro zur Ausstattung des Schüler-Cafés).

Im IHK-Schulpreis treten Schülerteams mit wirtschaftsnahen Projekten gegeneinander an. Wirtschaftsnah ist dabei alles, was Schülern den Umgang mit Umsätzen und Kosten näher bringt.

Überreicht wurde der Preis bei der IHK-Bestenehrung im Theater am Marientor vor über 1000 Teilnehmern.

Idee und Gründung:


Im Jahr 2006 kamen die Lehrer sowie Schüler der damaligen Oberstufenklassen der Schule am Ring, Förderschule geistige Entwicklung, auf die Idee einen Schulkiosk zu gründen. Anlass hierfür war der Bericht einer neu hinzu gezogenen Schülerin, an deren alten Schule ein Kiosk existierte.

In den folgenden ersten Monaten wurden einmal in der Woche zwei Tische auf den Flur vor dem Klassenraum der O1 gestellt und von dort aus Süßigkeiten verkauft. Als zum neuen Schuljahr ein kleiner Klassenraum frei wurde, wurde beschlossen den Kiosk zu vergrößern und zu einem Schulcafé auszuweiten.

In einer Projektwoche der Oberstufen wurde der Klassenraum neu gestrichen, eine Theke gezimmert und viele Café typische Bilder und Dekoration hergestellt. Außerdem entschiedenen sich die Schüler für einen eigenständigen Namen, dem „Ringcafé“ und entwickelten ein passendes Logo. Dieses gestalteten sie auf zwei großen Leinwänden und hingen es im Café auf.

Mit einer großen Eröffnungsveranstaltung wurde das „Ringcafé“ 2008 neu eröffnet.

Die ersten Einnahmen:


Im Laufe der nächsten Monate und Jahre wurden verschiedene Dinge ausprobiert, verändert, erweitert oder neu ins Programm genommen. Die ersten Einnahmen wurden in neue Anschaffungen investiert, unter anderem: Milchaufschäumer und eine Kaffeemaschine.

Mit dem verdienten Geld kauften die Schüler und Lehrer weitere Einrichtungsgegenstände, z.B. eine Musikanlage, Lampen oder Kissen für das Sofa. Es wurden zusätzlich Bistrotische- und Stühle angeschafft, so dass der Raum für die Besucher gemütlicher geworden ist.

Bestellungen:


Vor vier Jahren wurde das Angebot eingeführt, dass Brötchen oder Kaffeespezialitäten im Voraus bestellt werden können. Für Kollegen oder Schüler, die jede Woche das gleiche kaufen möchten, gibt es ein Abo. Für sie wird die Bestellung automatisch fertig gemacht und auf Wunsch auch geliefert. Dieses Angebot wird inzwischen sehr viel genutzt.

Aktuell:


Zurzeit arbeiten die beiden Oberstufenklassen O1 und O3 im „Ringcafé“. Zusammen sind das 24 Schüler sowie vier Lehrer. Am Anfang des Schuljahres hospitieren alle neuen Schüler im „Ringcafé“ und entscheiden sich dann für einen Arbeitsbereich, in dem sie in den nächsten Monaten arbeiten möchten: Kasse, Verkauf, Brötchen (Zubereitung und Verkauf), Kaffeespezialitäten (Zubereitung und Verkauf), Service. Zur Arbeit gehören auch die Planung, die Kalkulation, die Dekoration, der Aufbau und das Aufräumen, aber auch die Abrechnung, Inventur sowie der neue Einkauf.

Umfragen zur Kundenzufriedenheit:


Die Schüler führen regelmäßige Umfragen zur Kundenzufriedenheit durch und setzten sich mit Kritik auseinander. Das Ringcafé finanziert sich ausschließlich über den Verkauf der Speisen und Getränke. Die Preise im Ringcafé liegen zwischen zehn Cent und einem Euro.

Sortiment soll erweitert werden:


„In Zukunft planen wir eine Erweiterung unseres Sortiments. Unter anderem kam von den Schülerinnen und Schülern die Idee, klein geschnittenes Obst in Gläsern zu verkaufen, Sandwiches anzubieten oder Kuchen für den Verkauf zu backen.“, so Schulleiter Michael Overlöper, der stolz darauf ist, dass das Schüler-Café bereits mehrfach gebeten worden sei, ein Catering für verschiedene Anlässe zu übernehmen. „In Zukunft möchten wir diesen Bereich gerne ausweiten und professionalisieren.“, fügt er hinzu.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.