Dennis Müller ist Fünfter der Gesamtwertung am Ende der Deutschen Windsurfer-Meisterschaft

Anzeige
(Foto: Choppy Water / Mediahouse.one)

Am vergangenen Sonntag gingen auf Sylt nach fünf Tagen die Internationalen Deutschen Meisterschaften im Windsurfen zu Ende. Vor einer Rekordkulisse von insgesamt 125.000 Zuschauern wurde der Norderneyer Dennis Müller (GER-89) Fünfter in der Gesamtwertung der Deutschen Meisterschaft und verpasste damit nur knapp den Sprung aufs Podium.

Dennis Müller startete auf Sylt in den beiden Disziplinen Racing und Slalom und konnte vor allem im Slalom punkten. Hier sicherte er sich im Finale Rang vier hinter seinen stärksten Konkurrenten Vincent Langer (GER-1), Gunnar Asmussen (GER-88) und Nico Prien (GER-7) und verpasste damit nur knapp den Sprung unter die Top-3. Auch im Racing zeigte Müller eine konstante Leistung und landete nach sieben absolvierten Racings auf dem siebten Platz.

In der Overallwertung werden die Ergebnisse der beiden Einzeldisziplinen kombiniert. Dennis Müller sichert sich hier mit dem siebten Platz im Racing und dem vierten Platz im Slalom den fünften Platz der Gesamtwertung und damit eine Top-5 Platzierung unter den besten deutschen Windsurfern.

Dennis Müller kann nun noch knapp zwei Wochen Regeneration betreiben und noch einmal Kraft für das Saisonfinale des Deutschen Windsurf Cups am Schönberger Strand tanken. Dann kämpfen die Teilnehmer vom 12. bis 14. August an der Schönberger Seebrücke noch einmal um letzte Ranglistenpunkte und den Sieg in der Jahres-Gesamtwertung des Deutschen Windsurf Cups 2016.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.