Sebastian Heine: der mit Abstand erfolgreichste Minigolf-Spieler des 1. MSC Wesel

Anzeige

Der Weseler Sebastian Heine erzielte bei den Minigolf-Europameisterschaften im portugiesischen Vizela neben dem Titel mit dem deutschen Team auch den EM-Titel im Matchplay-Einzelwettbewerb.

Sebastian Heine: Geburtstag (Jahrgang 1987) ist Mitglied des 1. MSC Wesel seit dem 1. September 2003 und aktuell auch unser Sportwart und beauftragte Person für Öffentlichkeitsarbeit. Seine sportlichen Erfolge des Jahres 2016:
Im Mai wurde er Sieger beim 1. Pingvin Nachschlag Open in Wesel. Beim Nationencup in Vizela (Portugal) errang er Platz 2 mit dem Team Deutschland nach verlorenem Stechen gegen Schweden, dazu Platz 6 in der Einzelwertung.

Im Juni beim World Adventure Golf Masters in Pristina (Kosovo) holte der Weseler Silber mit dem deutschen Team hinter Schweden und wurde damit Vizeweltmeister Adventure Golf.

Im Juli bei den Deutschen Meisterschaften Kombination in Herne-Wanne sprang für Heine der 4. Platz im Einzelwettbewerb Strokeplay heraus. Außerdem gab's die erstmalige Nominierung durch den Bundestrainer Koziol für den deutschen EM-Kader

Im August wurde Sebastian Heine Europameister mit dem Team Deutschland und errang Platz 15 im Strokeplay (drittbester deutscher Spieler als EM-Debütant) in Portugal. Im anschließenden 18 Loch Matchplay-Wettbewerb der 32 besten Spieler wurde Sebastian am 27. August 2016 Europameister. Bei der Matchplay-Entscheidung zählen nicht wie im Strokeplay sämtliche erzielten Schläge, sondern die gewonnenen Bahnen innerhalb einer 18 Loch-Runde. Gewinnt ein Spieler eine Bahn geht er 1:0 in Führung.

Sebastian Heine schaltete im Strokeplay im Achtelfinale mit Karel Molnar, TCH, den Europameister 2014 mit 5:1 aus. In der Runde der letzten 8 gewann Sebastian mit 5:3 gegen den Strokeplay-Europameister 2016 Fabian Spieß aus Österreich.
Das Finale war an Spannung kaum zu überbieten. Sebastian lag nach 9 Bahnen schnell mit 3:0 in Führung, verlor jedoch an den Bahnen 12 + 13. Kapke verkürzte somit 5 Löcher vor Schluss der Finalrunde auf 2:3. Doch Sebastian Heine verwandelte ausgesprochen nervenstark die Löcher 15 und 17 zum uneinholbaren 5:2 Finalsieg und EM-Titel.

Das ist wahrlich der mit Abstand größte Erfolg eines Eigengewächses des 1. MSC Wesel in der 50-jährigen Vereinshistorie, auf die wir sehr stolz sind.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.