Erwin Schön aus Ginderich baute Planspielplatte / Die Weseler Feuerwehr sagt: DANKE!

Anzeige

"Es ist Zeit sich bei einem Weseler Bürger zu Bedanken. Bedanken für viel Zeit die er der Feuerwehr zur Verfügung gestellt hat." So schreibt die Weseler Stadtwehr an die örtlichen Medien.

Es ist Zeit sich bei einem Weseler Bürger zu Bedanken. Bedanken für viel Zeit, die er der Feuerwehr zur Verfügung gestellt hat. Es ist der Gindericher Erwin Schön, der in den letzten 15 Monaten für die Feuerwehr Wesel den Bau der Planspielplatte in die Realität umsetzte.

Eine Planspielplatte kann man sich wie die Platte einer Modelleisenbahn vorstellen.
Das Planspiel wird eingesetzt, um den Feuerwehrmann mit dem Führungsvorgang vertraut zu machen und diesen zu trainieren sowie für verschiedene Einsatzszenarien die taktischen und technischen Möglichkeiten und Varianten zu ermitteln und gegeneinander abzuwägen. Dadurch soll sich der Teilnehmer ein breites taktisches Wissen aneignen und dieses im realen Einsatz abrufen können.

Wie in den Bildern zu sehen ist, können hier viele Einsatzszenarien im Weseler Stadtgebiet durchgespielt werden. Verschiedenste Szenarien von Einsätzen aus der Industrie über Verkehrsunfälle auf der Autobahn bis hin zum Schiffsunglück im Hafen können geübt werden.

Die Platten bestehen aus Grundplatten, die Stadtkern und Dorfgebiet abbilden und 6 Anstellplatten mit Autobahn, Hafen/Rhein und Bahntrasse. Der Teil der Platte, welcher die Bahnlinie darstellen soll, befindet sich noch im Bau.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.