AWO-Seniorenzentrum an der Kreisstraße feiert runden Geburtstag

Anzeige
Beim diesjährigen Sommerfest wurde der zehnte Geburtstag der Einrichtung gefeiert.

Einen runden Geburtstag hat das AWO-Seniorenzentrum Witten-Annen gefeiert. Vor zehn Jahren wurden an der Kreisstraße 20a die Pforten geöffnet. Aus diesem Grund wurde das diesjährige Sommerfest etwas größer begangen als üblich.

Die Bewohner und ihre Gäste konnten sich auf der Terrasse am Rheinischen Esel über einen Alleinunterhalter und über einen Tischkünstler freuen, und die Bauchtanzgruppe Rüdinghausen war genauso vertreten wie die Rhythmic-Trumpets Ruhrlandgruß.
Neben mehreren Festansprachen gab es noch einen Trödel- und Büchermarkt sowie Gitarrenmusik – es war einiges zu erleben in einem Haus, das mit Startschwierigkeiten zu kämpfen hatte, aber auch einen gewichtigen Grund für Senioren, dort unterzukommen.
„Das Haus ist bislang die letzte reine Pflegeeinrichtung, die in Witten an den Start gegangen ist“, sagt Hausleiterin Monika Pytlik. „Wir mussten uns erst etablieren und haben über das Projekt Soziale Stadt Annen ein Netzwerk geknüpft“, so Monika Pytlik weiter.
Hilfreich dabei war die Tatsache, dass im Haus vor der Übernahme durch die AWO das Mercure-Hotel ansässig war. Großzügige Flure, ein großer Garten und schöne Zimmer waren überzeugende Argumente für viele Senioren, sich hier für einen Platz zu entscheiden.
„Dass das Haus einen Hotel-Charakter hat, bekommen wir immer wieder zu hören. Vieles konnte so bleiben, wie etwa das Café und die Terrasse, auf der wir heute feiern“, sagt Monika Pytlik.
Umgestaltet wurde der Eingangsbereich, es wurde angebaut – sodass das AWO-Seniorenzentrum nun Platz für 80 Bewohner bietet, die von insgesamt 60 Mitarbeitern betreut werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.