Humor vom "Bochumer Junge" H. "Tiger" Gerland

Anzeige
Kommt der Bochumer Junge Hermann "Tiger" Gerland ins Plaudern, hat das allerhöchsten Unterhaltungswert.
.

Er ist stolz darauf, ein Bochumer Junge zu sein; und sein Name steht für ehrliche Arbeit sowie für erlernbaren Erfolg. Sie ahnen es, verehrte Leser, das kann nur er sein: Hermann "Tiger" Gerland, mit Worten eher sparsam umgehender Co-Trainer der Bayern. Doch wenn er redet, hat das höchsten Unterhaltungswert.

So äußerte sich der 62-Jährige kürzlich in einer Talkshow über Philipp Lahm: „Ich musste Stuttgarts damaligen Trainer Felix Magath überreden, ihn zu verpflichten, und sagte: Der sieht aus wie 15 und spielt wie 30. Wenig später wollte Alex Ferguson ihn vom VfB nach Manchester holen. Für mich ist Philipp der beste Spieler der Bundesliga. Keiner spielt dauerhaft auf so hohem Niveau. Und das seit 2001."

Und über seine Entdeckung Didi Hamann (59 Länderspiele): „Uli Hoeneß hat mal zu mir gesagt: Warum schwärmst du denn von dem? Hast du schon angebaut, weil er dein Schwiegersohn wird? Der macht nie ein Bundesligaspiel. Kurz darauf wurde Didi bei einem Jugendturnier in Sunderland von einem Celtic-Spieler übel abgeräumt. Fünf Minuten später hat er den so rasiert, dass er nicht wiederkam. Da wusste ich: Das wird einer.“ - Über Gefühle: "Von Gefühlen halte ich gar nix. Dreimal hatte ich das Gefühl, einen Sohn gezeugt zu haben, und jetzt haben wir drei Töchter im Haus." -

Auch der Verfasser dieser Zeilen erinnert sich immer wieder gerne an einen witzigen Spruch, den der damalige Bayern-U23-Trainer nach einem Freundschaftspiel in Rüdinghausen in geselliger Runde losließ: "Als meine Tochter mir sagte, dass sie ein Auge auf einen mal von mir trainierten Rüdinghauser Kicker geworfen hat, hab ich sie sofort zum Augenarzt geschickt."

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.